2018 ist Margot Flügel-Anhalt auf einer kleinen Honda Enduro über Russland, Kasachstan, Tadschikistan, den Iran und über die Balkan Route in knapp 4 Monaten 18.046 km gefahren. Jetzt bricht sie nach Südostasien auf.

© Genosten

freizeit Leben, Liebe & Sex
09/30/2019

Abenteuerliche Frauen: Allein am Berg und ganz bei sich

Frauen, die von Abenteuern nicht nur träumen: Der größte Fehler, den man bei einer Reise machen kann, ist nicht aufzubrechen.

von Barbara Mader

Es ist die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft. Der Freundschaft zwischen einer Pensionistin und ihrem Motorrad. 117 Tage war Margot Flügel-Anhalt mit einer 125-er Enduro unterwegs und bewältigte 18.000 Kilometer quer durch Osteuropa und Zentralasien.

Einen Motorradführerschein besitzt die ehemalige Sozialpädagogin nicht, doch ihr „alter grauer Lappen“ erlaubt das Fahren mit Zweirädern bis 125 Kubikzentimeter. „Das muss reichen“, sagt sich die zweifache Mutter und Großmutter, als sie im Frühjahr 2018 in ihrem kleinen Dorf in Nordhessen startet. Sie durchquert die Grenzen von 18 Ländern und gerät dabei immer wieder an ihre eigenen: Allein als ältere Frau unterwegs auf einem Motorrad, oft weit entfernt von Menschen und dem, was man Zivilisation nennt.

Geholfen haben fremde Menschen mit Wasser, Unterkunft, Essen und technischer Hilfe. „Und sie schenkten mir Einblicke in ihre besonderen Leben. Ich bin ihnen für immer dankbar.“ Warum diese Reise?

„Ich wollte wirklich lange unterwegs sein und die Bergwelt Zentralasiens mit eigenen Augen sehen. Der größte Fehler, den man bei einer Reise machen kann, ist nicht aufzubrechen“.  Damit auch andere diese eindringlichen Bilder sehen können, wurde Margot Flügel-Anhalt ab Kilometer 7000 von einem Filmteam begleitet. (Der Film "Über Grenzen" ist noch am 2. undf 3. Oktober im Volkskino Klagenfurt zu sehen.)

Technische und emotionale Tiefschläge gab es unterwegs jede Menge. Die größte Herausforderung war jedoch die Rückkehr in die Normalität. „Es gibt für mich nichts Schwierigeres, als aus der Freiheit der Ferne wieder ins normale Alltagsleben zurückkehren zu müssen.“

In der Wildnis

Die Sehnsucht nach Abenteuer, Landschaft und dem Unterwegssein: Davon erzählt auch Gale Straub mit ihrer Medienplattform „She Explores“ (she-explores.com): Frauen, die Reisen und Abenteuer in der Wildnis lieben, können hier ihre Erfahrungen mit dem Reisen in all seinen Facetten teilen. Die Geschichten von 40 unterschiedlichen Frauen jeden Alters und ihrer persönlichen Outdoor-Abenteuer hat die Amerikanerin nun in einem Buch versammelt: „She explores – Frauen unterwegs“ erzählt von Trips mit Rucksack, Rad oder im Van; allein, zu zweit oder mit den besten Freundinnen. Es erzählt von der Kraft der Natur und eindringlichen Begegnungen in der Wildnis und mit sich selbst. Vom Schlafen unter Sternen, vom Kochen am Lagerfeuer und vom Überwinden vermeintlicher Grenzen.

Da ist etwa die Geschichte von Kathy Karlo, die sich, seit sie mit 24 Jahren zum ersten Mal einen Eispickel in der Hand hielt, ein Leben ohne Klettern nicht mehr vorstellen kann. Mit Mitte zwanzig kündigte die New Yorkerin ihren Job und verließ die Stadt, um ein Reisedasein zu führen. Als „lässig und dirty“ bezeichnet sie ihr Kletter-Leben zwischen afrikanischen Steilwänden und den roten Klippen des Zion Canyons im südwestlichen Utah. „Das Klettern lehrte mich, Verantwortung für mich selbst zu übernehmen.“

Der „Kampf um den Platz in der Welt“ war es, der Anastasia Allison einst zur Musik brachte. Seit sie vier ist, spielt sie Geige. Schon damals verbrachte sie die meiste Zeit draußen, um wandernd die Gegend zu erkunden. Gemeinsam mit ihrer Kumpanin Rose Freeman gibt sie heute Gipfelkonzerte. Unangekündigt. Nur wer Glück hat, erlebt die Musikerinnen live. Unter dem Namen „The Musical Mountaineers“ kann man die beiden allerdings auf Facebook mitverfolgen.

Margot Flügel-Anhalt hat übrigens inzwischen den Motorradführerschein gemacht und bricht demnächst nach Indien auf. Auf ihrem Blog genosten.jimdo.com kann man ihre Resie mitverfolgen.

Buchtipps:

Gale Straub: She Explores. Frauen unterwegs. Übersetzt von Karin Weidlich. Verlag Knesebeck. 240 Seiten, 25,70 €

Margot Flügel-AnhaltTitus Arnu: Über Grenzen: Freiheit kennt kein Alter. DuMont Reiseabenteuer 256 Seiten, 16,40€

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.