Der Kabarett-Jungstar Christoph Fritz eröffnet das KURIER #speakout Festival im MuseumsQuartier.

© Stefan Joham

kurierveranstaltungen
05/17/2019

Uns gehört die Zukunft – und jetzt?

Beim ersten KURIER #speakout Festival am 29. Mai sprechen junge Menschen über große Fragen unserer Zeit.

Gutes Kabarett ist nicht einfach lustig. Es wirft Fragen auf, liefert aber nicht unbedingt Antworten. Christoph Fritz sagt man gerade nach, dass er sehr gutes Kabarett macht: ruhig, zurückgenommen und mit einer Menge schwarzem Humor. Seine Kunst ist von Zwischentönen geprägt und oft schwingt die Frage mit, was einem das Leben noch so bringen könnte. Christoph Fritz ist 24 Jahre alt.

Und damit geht es bei ihm nicht zuletzt auch darum: Was heißt es eigentlich, heute jung zu sein?

Das KURIER #speakout Festival, das am 29. Mai erstmals stattfindet, wird diese und viele andere Fragen aufgreifen, die sich in der Welt 2019 stellen. Und die sich junge Menschen in ebendieser Welt stellen. Christoph Fritz ist einer von ihnen und wird das Festival in der Ovalhalle des MuseumsQuartier eröffnen.

Von Lifestyle bis Politik

Das Motto der Diskussionsplattform lautet „Junge Stimmen zu großen Fragen“. Dementsprechend sind die Gäste, die beim #speakout fragen, antworten, diskutieren und vortragen, großteils so jung wie die Zielgruppe, also maximal um die 30.

Ab dem frühen Nachmittag finden Impulsreferate, Gespräche und Diskussionsformate statt. Es wird dabei um Lifestyle, Nachhaltigkeit und digitales Leben gehen, aber auch um Möglichkeiten, sich als junger Mensch in Gesellschaft und Politik einzubringen.

Darüber, wie junge Menschen sich heute engagieren können, werden unter anderem Fabio Halb und Natalie Haas reden. Halb ist seit 2017 Bürgermeister der burgenländischen Gemeinde Mühlgraben und mit 22 Jahren der jüngste Ortschef Österreichs. Natalie Haas dagegen hat im vergangenen Jahr viel Zeit auf internationalem Parkett verbracht. Als Jugenddelegierte bei den Vereinten Nationen reiste die 23-Jährige zu Tagungen und tauschte sich mit jungen Leuten aus allen Ecken der Welt aus.

Die Soziologin Laura Wiesböck spricht über digitale Medien und wie sie unseren Umgang miteinander prägen.

Justine Siegler bloggt über veganes Essen, faire Kleidung und vieles mehr. Beim #speakout Festival spricht sie über Lifestyle und Nachhaltigkeit.

Der Schüler Florian Boschek erzählt, wieso er sich bei den "Fridays for Future" engagiert.

Maria Mayrhofer leitet die Plattform #aufstehn und spricht am #speakout Festival über politisches Engagement.

Der Klimaforscher Thomas Schinko diskutiert über Lifestyle in Zeiten des Klimawandels.

Christoph Thomann ist Gründer von ZIRP Insects, einem Start-up, das Insekten als Lebensmittel anbietet. Er erklärt, welches Potenzial die Tierchen als Essen haben.

Live on Stage: Der Rapper SLAV kommt mit seinem neuen Album "Plusvieracht" zum KURIER #speakout Festival.

Für alle, die sich auf kurier-events.at/speakout für das Festival anmelden gibt es vor Ort ein gut gefülltes Goodie Bag.

Eine, wenn nicht die globale Herausforderung, ist heute der Klimawandel. In einem eigenen Panel wird am #speakout Festival die Frage aufgeworfen, wie Lifestyle und verantwortungsbewusster Umgang mit natürlichen Ressourcen zusammengehen. Florian Boschek, ein Schüler, der sich bei den „Fridays for Future“ engagiert, wird dazu ebenso zu Wort kommen, wie der Klimaforscher Thomas Schinko, die Eco-Bloggerin Justine Siegler sowie Annemarie Harant und Bettina Steinbrugger vom Start-up erdbeerwoche.

Ob Sprache ein Spiegel der Gesellschaft ist und wie digitale Medien und Popkultur beeinflussen, wie Menschen miteinander umgehen, werden unter anderem die Soziologin Laura Wiesböck, die Musikerin Mieze Medusa und Derai Al Nuaimi, einer der Vorsitzenden der Bundesjugendvertretung, diskutieren.

Yoga, Insekten, Party

Zwischendurch gibt es auch Programmpunkte, bei denen es sehr entspannt zugeht. So wird das Publikum in einer Meditationssession mit RE:TREAT Vienna Achtsamkeitsyoga machen, um konzentriert zu bleiben. Außerdem findet eine Insekten-Verkostung statt – mit durchaus ernstem Hintergrund. Christoph Thomann von ZIRP Insects spricht dann über die Tierchen als Lebensmittel und fragt: Sind Insekten das neue Fleisch?

Der KURIER will mit dem #speakout Festival ein Forum schaffen, auf dem sich junge Menschen miteinander austauschen und sich mit drängenden Themen befassen. Aber weil das Leben trotz aller Ernsthaftigkeit auch Spaß machen sollte, endet der Tag mit Party und Musik.

Zu hören gibt es zwei junge Rapacts. Die Oberösterreicherin Hunney Pimp wird im Dialekt über langsame Trap-Beats rappen. SLAV aus Wien kommt mit seinem Debütalbum „Plusvieracht“ ins MQ. Wie sich der Rapper – nicht ganz unironisch – selbst beschreibt, kann man übrigens bei Spotify nachlesen: „Eine Mischung aus Straße und Unihörsaal“, steht da. Jung sein ist schließlich vielseitig und selten eine eindimensionale Angelegenheit.

Eintritt frei!

Mittwoch, 29. Mai 2019 | 13:00 bis 21:00 Uhr
Ovalhalle, MuseumQuartier
Museumsplatz 1
1070 Wien