Auftakt zu ImPulsTanz in der Seestadt Aspern: Karine LaBel sorgte für ein tänzerisches afro-haitianisches Mitmacherlebnis 

© Impulstanz/Karolina Miernik

Kultur
07/12/2020

„Wien dreht auf!“ und tanzt freudig durch den Sommer

Festival ImpulsTanz bietet Alternativprogramm: Fast 300 Workshops laden zum Gratis-Mittanzen ein

von Peter Jarolin

Und schon wieder dieser unsägliche Konjunktiv! Eigentlich wäre Wien dank des Festivals ImPulsTanz wieder das wohl weltweit bedeutendste Zentrum für internationalen, zeitgenössischen Tanz gewesen. Die Betonung liegt leider wieder einmal auf „wäre“. Denn die Corona-Pandemie hat Intendant Karl Regensburger und seinem starken Team einen Strich durch Rechnung gemacht.

Umkehrschluss

Internationale Compagnien oder gar spartenübergreifende Performances – sie sind aufgrund von Corona undenkbar geworden. Doch Not macht bekanntlich erfinderisch. Und so hat Regensburger gemeinsam mit der Stadt Wien im Rahmen von „Wien dreht auf!“ den Kultursommer 2020 neu erdacht.

Nicht die professionellen Tänzerinnen und Tänzer sind es, die tanzen. Nein, jeder soll und darf bei ImPulsTanz tanzen. Das aber unter Anleitung der Besten.

Nicht weniger als 296 Workshops (Tendenz eher steigend) bietet ImPulsTanz auch dank der Unterstützung der Arbeiterkammer Wien bis 30. August an. An sieben Spielstätten und das gratis.

Denn das vor vier Jahren etablierte Format „Public Moves“ ist von einem Zusatzangebot zur diesmal tragenden Säule von ImPulsTanz mutiert.

Abenteuer

Mehr als 90 Dozentinnen und Dozenten geben Einblicke in unterschiedliche Tanzstile. Von Ballett und Bodywork über Jazz und HipHop bis hin zu Yoga.

Anfänger und Könner, alt und jung – alle sind unter Wahrung des längst legendären Babyelefanten willkommen. Oder wie es Wiens Kulturstadträtin anlässlich des gelungenen Auftakts in der Seestadt formulierte: „Das ist ein Abenteuer, das wir alle begehen.“

Und Karl Regensburger ergänzt auch im Interview mit SchauTV: „Das ist jetzt die dritte Version eines Programms, aber eine, die Freude macht. Denn wir können etwas bewegen.“

Anleitungen

Und dies unter Anleitung großartiger Künstler. So werden bei den Workshops u. a. Florentina Holzinger, Doris Uhlich, Akemi Takeya, Simon Mayer, Amanda Pina, Daniel Aschwanden, Yosi Wanunu oder Karine LaBel (sie bestritt mit Afro-Haitian Dance auch den gelungenen Auftakt am Donnerstag in der Seestadt Aspern und ist am Montag um 17 Uhr auf der SPORTinsel auf der Donauinsel) die Menschen zum Tanzen animieren.

Getanzt wird im Arkadenhof im Rathaus, auf der Kaiserwiese im Prater, in der Seestadt Aspern, auf der SPORTinsel auf der Donauinsel, auf der Zirkuswiese in Alterlaa, auf der Papstwiese im Donaupark und im Goethehof in Kaisermühlen.

„Wir tanzen weiter“, so lautet das Motto dieses Sommers. Im Herbst aber soll es auch wieder Performances geben. So wird etwa Chris Haring im Odeon das 15-jährige Bestehen seiner Formation Liquid Loft feiern.

Von 6. bis 16. Oktober präsentiert Chris Haring die Uraufführung von „BLUE MOON you saw“ sowie das unter anderem mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnete Stück „posing project B“.

www.impulstanz.com

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.