Kultur
19.08.2018

Totalflop: Neuer Film von Kevin Spacey nahm nur 126 Dollar ein

„Billionaire Boys Club" war bereits als Video On Demand zu sehen und startete nun in zehn US-Kinos.

Es ist nicht so lange her, da war Kevin Spacey der Mann, den alle gerne (nicht) mochten, prädestiniert für Bösewichte wie den US-Präsidenten in „House Of Cards“. Nach schweren Übergriffsvorwürfen  ist Spaceys Karriere am Ende. Jüngster Beweis: Sein neuester Film, „Billionaire Boys Club“, nahm zum Kinostart in den USA nur 126 Dollar ein.

Das ist kein Tippfehler.

Der Film war bereits als Video on Demand zu sehen gewesen, nun startete er in einer Handvoll Kinos, berichtet der Hollywood Reporter. Durchschnittlich nahm das Krimidrama pro Kino 12,60 ein, nicht einmal zwei Vollpreiskarten wurden also pro Kino gekauft. Insgesamt dürften es am ganzen Startwochenende nur 1000 Dollar werden.