Kultur
27.04.2017

Tenor Endrik Wottrich gestorben

Sang in Bayreuth, Paris, London und an der Volksoper

Der deutsche Tenor Endrik Wottrich ist am 26. April im Alter von nur 53 Jahren überraschend gestorben. Das bestätigte die Wiener Volksoper, wo Wottrich zuletzt die männliche Hauptrolle in Alfredo Catalanis Oper „La Wally“ sang, dem KURIER. Wottrich, der in Celle geboren wurde und 1992 sein Operndebüt gab, sang an vielen großen Häusern und machte sich vor allem als Wagner-Tenor einen Namen. So sang er etwa den Stolzing in den „Meistersingern von Nürnberg" bei den Bayreuther Festspielen, den Siegmund in „Walküre“ an der Semperoper in Dresden und die Titelpartie in „Parsifal“ in Bayreuth.

Dazu kamen die Titelpartie in „Tannhäuser“ an der Scala in Mailand, wieder Siegmund in Stockholm, im Bayreuther „Ring des Nibelungen“ sowie am Théâtre du Châtelet und auch Tristan in Neapel. Privat war Wottrich eine Zeit lang mit Katharina Wagner, der Leiterin der Bayreuther Festspiele liiert.