© Screenshot: youtube.com

Todesangst
07/15/2015

Stunt-Video: Tom Cruise hängt an abhebendem Flugzeug

Der Hollywoodstar musste für "Mission Impossible - Rogue Nation" acht Mal eine lebensgefährliche Actionszene drehen.

Dass Hollywoodstar Tom Cruise den Großteil seiner Stunts selbst dreht, ist bekannt. Eine Szene für den Actionstreifen "Mission: Impossible - Rogue Nation", der am 23. Juli in der Wiener Staatsoper Weltpremiere feiert, hat dem 53-Jährigen dann aber doch "Todesangst" bereitet: Ein am Dienstag veröffentlichtes Video zeigt den Schauspieler, wie er sich an der Seite eines abhebenden Flugzeugs festhält.

Nicht nur ein-, sondern gleich achtmal wurde die lebensgefährliche Actionszene gedreht, wie Stunt-Koordinator Wade Eastwood im Clip erzählt. "Normalerweise kann man einen mehrere Millionen Dollar schweren Star nicht an die Außenfläche eines Flugzeugs hängen und mit ihm herumfliegen, aber Tom wollte genau das tun", so Eastwood. Wenig verwunderlich, dass Cruise in der Nacht zuvor kaum schlief, wie er erzählt. "Ich wusste: Wenn etwas schief geht, kann ich nicht in das Flugzeug steigen, bevor wir wieder landen", erinnert sich der Actionstar. "Ich habe gespürt, wie mir der kräftige Wind entgegenschlägt. Und habe Todesangst."

Ab 6. August ist der fünfte Teil der "Mission: Impossible"-Reihe samt spektakulärem Stunt in den österreichischen Kinos zu sehen. Zuvor, am 23. Juli, feiert der teils in Wien gedrehte Film in Anwesenheit von u.a. Cruise, Regisseur Christopher McQuarrie und Co-Stars Simon Pegg und Rebecca Ferguson in der Staatsoper Premiere.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.