Kultur
07.08.2017

Sommerbühnen: Was Sie in Oberösterreich diese Woche nicht verpassen sollten

Ob Operette, Musical oder Posse – es scheint dieser Tage ein gemeinsames Thema zu geben.

Wer gerne ins Theater geht, wird im Sommer unter freiem Himmel fündig. Der KURIER stellt in der Ferienzeit jeden Montag die wichtigsten Bühnen-Tipps der Woche vor. Im fünften Teil unserer Serie geht es nach Oberösterreich, wo in den nächsten Tagen die Liebe anscheinend eine besondere Rolle spielt.

Klassiker und Raritäten

Einen wahren Musical-Klassiker bringt das Musikfestival Steyr auf die Bühne: die West Side Story. Damit erfüllt Intendant Karl-Michael Ebner einen Publikumswunsch. Für Romeos und Julias unglückliche Liebesgeschichte, übertragen ins New York der 1950er Jahre, wird die beeindruckende Kulisse von Schloss Lamberg multimedial bespielt. Mit Juliette Khalil als Maria und David Sitka als Tony konnten zwei Ensemblemitglied der Volksoper Wien engagiert werden. Das Musical, das heuer 60 Jahre zählt, wird diese Woche noch am 10., 11. und 12. August aufgeführt. Infos: www.musikfestivalsteyr.at

Bei den donauFESTWOCHEN im Strudengau setzt man auf eine Rarität: La Lisarda, ein Scherzo drammatico in drei Akten des Italieners Giovanni Battista Mariani. Der hat das Stück 1659 für den römischen Karneval geschrieben, heuer feiert es österreichische Erstaufführung. Die in die Jahre gekommene Lisarda liebt den jungen Medoro. Der aber verehrt ausgerechnet Fräulein Celia – Lisardas Tochter. Die Inszenierung von Regisseurin Manuela Kloibmüller – gespielt vom Ensemble A Corte Musical – ist am 11., 12. und 13. August auf Schloss Greinburg zu sehen. Infos: www.donau-festwochen.at

Vergangene Liebschaften

Aus dem „Dornröschen-Schlaf“ wurden die Festspiele Schloss Tillysburg geholt. Nach jahrelanger Pause wird das Schloss bei St. Florian mit einem österreichischen Programm wiederbelebt: Heuer ist unter anderem Komtesse Mizzi von Arthur Schnitzler dabei. Die bitterböse Komödie erzählt die Geschichte der Komtesse, die vor vielen Jahren eine Affäre mit Fürst Egon hatte. Dieser taucht unvermittelt wieder auf – mit dem gemeinsamen Sohn, den sie nach der Geburt weggeben mussten. In den Hauptrollen sind „Papa Putz“ Hubert Wolf als Fürst Egon und Lisa Wildmann als Komtesse Mizzi zu sehen. Aufführungstermine sind der 10., 11. und 13. August. Infos: www.festspiele-schloss-tillysburg.at

In der ersten Saison unter dem neuen Intendanten Thomas Enzinger wird beim Lehárfestival in Bad Ischl die Operette Die lustige Witwe gezeigt. Die schöne Hanna Glawar wird unerwartet zur Witwe, als ihr millionenschwerer Gatte kurz nach der Hochzeit verstirbt. Langsam findet sie mit ihrer Jugendliebe, Graf Danilo, wieder zusammen. Die in Paris angesiedelte Liebesgeschichte in der Inszenierung von Regisseur Leonard Prinsloo und mit dem Franz-Lehár-Orchester ist diese Woche noch am 11. August zu sehen. Infos: www.leharfestival.at

Auch in unserem letzten Tipp sorgt die Liebe für Chaos: Das „Theater am Fluss“ zeigt in Steyr Der Zerrissene von Johann Nestroy, eine Posse mit Gesang in drei Akten. Zwei Herren stürzen im Streit um eine Frau vom Balkon ins Wasser – und halten sich für den vermeintlichen Mörder des jeweils anderen. Ein absurdes Versteckspiel beginnt. Regisseur Herbert Walzl vereint vor der idyllischen Naturkulisse der Enns Tanz mit Dialekt-Pop-Nummern. Das Zusammenspiel kann man am 10., 11. und 12. August bestaunen. Infos: 2017.theater-am-fluss.at