Sommerbühnen: Was Sie im Burgenland diese Woche nicht verpassen sollten

Schloss-Spiele Kobersdorf Wolfgang Böck als Adam i…
Foto: /Schloss-Spiele Kobersdorf/Wolfgang Voglhuber Wolfgang Böck mimt in Kobersdorf einen korrupten Dorfrichter.

Im Burgenland sind diese Woche gleich zwei ehemalige Kaisermühlen-Stars im Sommertheater zu sehen.

Wer gerne ins Theater geht, hat im Sommer oft die Qual der Wahl. Der KURIER stellt in den kommenden Monaten jeden Montag die wichtigsten Bühnen-Tipps für die folgende Woche vor. Teil zwei unserer Serie führt ins Burgenland, das auch abgesehen von Mörbisch einen Theater-Besuch wert ist.

Lichtshow im Steinbruch

Bei der Oper im Steinbruch St. Margarethen steht heuer Giuseppe Verdis beliebtes Meisterwerk Rigoletto auf dem Programm. Die schroffe Felslandschaft des Steinbruchs inszeniert Regisseur Philippe Arlaud effektreich und pompös mit Projektionen und Lichtspielen. Premiere feierte die Tragödie am 12. Juli bei Wind und Wetter – diese Woche ist die Geschichte rund um den buckligen Hofnarr des Herzogs von Mantua am 20., 21. und 22. Juli zu sehen. Info: www.arenaria.at

Johann Nestroys Das Mädl aus der Vorstadt oder Ehrlich währt am längsten wird in Parndorf gezeigt. Regie führte Intendant Christian Spatzek – vielen vielleicht auch als „Gustl“ aus der Fernsehserie Kaisermühlen-Blues bekannt – Susanna Hirschler schlüpft in die Rolle der Frau von Erbsenstein. Serge Falck, der den Herr von Gigl mimt, ist übrigens ab 4. August mit seinem ersten Soloprogramm in Parndorf zu sehen. Nestroys Posse wird diese Woche am 20., 21., 22. und 23. Juli aufgeführt. Info: www.theatersommer.info

Von Justizkrimi bis Komödie

Seit Anfang Juli steht mit Wolfgang Böck ein zweiter Kaisermühlen-Star auf der Bühne: In Heinrich von Kleists Lustspiel Der zerbrochne Krug mimt er den korrupten Dorfrichter Adam, der den scheinbar belanglosen Fall eines kaputten Geschirrstücks aufdecken soll – und sich später selbst als Täter überführen muss. Die berühmte Justizkrimikomödie, inszeniert von Werner Prinz, mit der Glashaus-Kulisse und Erich Schleyer als Frau Brigitte steht am 20., 21., 22. und 23. Juli bei den Schloss-Spielen Kobersdorf am Programm. Info: www.schlossspiele.com

Bis Ende der Woche ist beim Güssinger Kultursommer noch Pension Schöller zu sehen. In der Komödie von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs begibt sich ein Rentner aus der Provinz in eine Irrenanstalt, um am Stammtisch damit prahlen zu können. Das Stück unter Intendant Frank Hoffmann vor der eindrucksvollen Kulisse der Burg Güssing sorgt am 21. und 22. Juli für Unterhaltung. Info: www.kultursommer.net

Bei den Seefestspielen Mörbisch wird es heuer zünftig: Der Vogelhändler Adam kehrt ins Dorf zurück, um seine Christl zu ehelichen – doch für die Hochzeit fehlt das Geld. Neben einem prunkvollen Rosenballett gibt es zum 60-Jahr-Jubiläum Tiroler Trachtenpaare zu sehen. Mit Carl Zellers Operetten-Hit verabschiedet sich Dagmar Schellenberger heuer von der Seebühne. Aufführungstermine diese Woche sind 20., 21. und 22. Juli. Info: www.seefestspiele-moerbisch.at

(KURIER / Nina Oberbucher) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?