Finale im Odeon: Christoph Braendle mit Anna Bauer, der Siegerin 2021

© Roman Picha

Kultur
11/26/2021

Schreibwettbewerb "Texte": Sieg mit Kurzgeschichte über Femizid

Das Finale von „Texte. Preis für junge Literatur“ entschied die 20-jährige Anna Bauer aus Mattersburg für sich.

von Thomas Trenkler

Am 25. November fand im Odeon der Höhepunkt des vom KURIER unterstützten Schreibwettbewerbs „Texte. Preis für junge Literatur“ statt – als Live-Stream. Die Schauspieler Petra Morzé, Dorothee Hartinger, Daniel Jesch und Markus Meyer präsentierten die Beiträge der Finalistinnen und Finalisten zum Thema „Geh bitte“.

Gewonnen hat Anna Bauer mit „Wurzeln so groß, Wurzeln so tief“, einer Kurzgeschichte zum Thema Femizid. Die Mattersburgerin nahm heuer bereits zum vierten Mal teil und erreichte eben sooft das Finale. Sie studiert in Wien Vergleichende Literaturwissenschaften.

Platz 2 und 3 gingen an Helena Haselsteiner (Musisches Gymnasium Salzburg) mit „Kulturklebestreifen auf Litfaßsäulen“ und Emma Breitenecker (BG Wasagasse) mit „Kühlschrank“. Beide sind 18 Jahre alt. Das Publikumsvoting, an dem auch dieses Jahr wieder rund 6000 Personen teilgenommen haben, hat sowohl in der Vor- als auch in der Hauptrunde Barbara Aichinger gewonnen, sie besucht das Schottengymnasium in Wien. Am diesjährigen, wieder vom Schriftsteller Christoph Braendle organisierten Wettbewerb haben insgesamt 430 Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren teilgenommen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.