Kultur
30.10.2018

Rapper Klumzy: „Die Politiker spielen uns gegeneinander aus“

Dero (li.) & Klumzy rappen in ihrem Album über den Rechtsruck – und kommen trotzdem zu dem Schluss: Die Welt wird besser.

Leipzig an einem Montag: Die rechts-orientierten Politiker haben in der Innenstadt Reden gehalten. Die Antifa hat dagegen demonstriert. Klumzy, britischer Sänger, Songwriter und Freestyle-Rapper, Duo-Partner des österreichischen Produzenten Dero, hatte sich der Antifa angeschlossen: „Nach der Demo gingen wir alle zur Bahnstation“, erzählt er im KURIER-Interview. „Die Rechten auf der einen Seite, die Linken auf der anderen. Dazwischen Polizisten, die dazu da waren, die Rechten zu schützen, während sie ihren Hass verbreiten. Das verstärkte natürlich die ohnehin schon arge Spannung zwischen den beiden Lagern. Dieser Weg zur Station – das war für mich eine wirklich gruselige Situation.“

Nicht zuletzt deshalb verarbeitet Textautor Klumzy in „For The Record“, dem ersten Hip-Hop-Album von Dero & Klumzy, gleich in mehreren Songs, die aktuelle Spaltung der Gesellschaft. In „Different“ prangert er dafür Medien und Politiker an, weil „sie versuchen, uns gegeneinander auszuspielen und so verhindern, dass wir erkennen, dass wird gar nicht so verschieden sind“.

Europa-Bummler

Musikalisch verbinden Dero (der Grazer Produzent Chris Kammerlander) und Klumzy auf dem Album melodiöse Hooks im Refrain mit entspannten, manchmal leicht jazzig angehauchten Beats. Kennengelernt haben sich die beiden 2006, als Dero in Graz mit dem Beatboxer Beardyman, einem guten Freund von Klumzy, zusammenarbeitete. Seit dem haben sie hunderte ihrer energiegeladenen Shows in ganz Europa gespielt, mit Größen wie Afrika Baby Bam von den Jungle Brothers, DJ Vadim und Denyo (Beginner) zusammengearbeitet.

Klumzy lebt deshalb jetzt vorwiegend in Graz, besucht aber oft seine Eltern in London und in Leipzig seine Ex und seine zwei Kinder. Er betont, dass die erwähnte Situation nach der Montagsdemo, die einzige bedrohliche war, die er dort mit Rechtsradikalen erlebt hat. „Weil es so nahe an Dresden ist, denken alle, Leipzig ist eine Hochburg dieser Szene. Aber es gibt dort auch viele coole, offene und kreative Leute.“

Aber nicht nur privat oder in Interviews, auch in seinen Songs kehrt Klumzy gerne das Positive hervor. In „What A Mess“ stellt er die Frage: „Ist die Welt schlechter geworden, oder sehen wir das Schlechte mehr?“

Seine Antwort: „Mit Ausnahme der globalen Erwärmung würde ich sagen, sie ist besser als noch vor 100 Jahren. Forschungen sagen, dass es weniger Kriege gibt. Die Sterblichkeitsrate ist gesunken, für viele Krankheiten gibt es Heilmittel. Es gibt also schon auch viel Positives.“

 

INFO

Am 9. November spielen Dero & Klumzy im Innsbrucker Dachsbau eine Album-Release-Show.