© REUTERS/Shannon Stapleton

Kultur
09/18/2019

Prominente Kulturpreisgala in Wiener Staatsoper ohne Placido Domingo

Nach Belästigungsvorwürfen: "Europäische Kulturpreisgala" am 20. Oktober ohne den Opernstar, Verleihung wahrscheinlich nächstes Jahr.

von Georg Leyrer

Nach den Vorwürfen mehrerer Frauen gegen Opernstar Placido Domingo wird dieser entgegen der ersten Ankündigung nicht an einer prominenten Kulturpreisgala in der Wiener Staatsoper teilnehmen. Der "Europäische Kulturpreis" - eine Einmietveranstaltung - am 20. Oktober wird ohne Domingo stattfinden, wurde dem KURIER bestätigt. Die Verleihung des Preises an Domingo wird verschoben - voraussichtlich auf nächstes Jahr, wenn am 3. Oktober 2020 in der Bonner Oper anlässlich des Beethoven-Jahres der nächste "Europäische Kulturpreis" überreicht wird.

Domingos Auftritt in "Macbeth" an der Staatsoper ist aber nicht betroffen: Dieser soll wie geplant stattfinden.

Der "Europäische Kulturpreis" geht heuer u.a. an Thomas Hampson, Bass René Pape und Sopranistin Nina Stemme sowie den Maler Neo Rauch. Bei der Gala treten u.a. Geiger Daniel Hope und die heimische Popsängerin Ina Regen auf. Es erklingen Melodien unter anderem von Mozart, Verdi oder Beethoven, das Orchester der Wiener Staatsoper unter der Leitung von Simone Young spielt.

Zu den Laudatoren gehören neben der Sängerin Annett Dasch und dem Regisseur und Schauspieler Otto Schenk, das Model und Moderatorin Barbara Meier sowie der ehemalige Direktor der Wiener Staatsoper Ioan Holender, Dramaturg Christoph Wagner-Trenkwitz sowie die Kammersängerin Christa Ludwig.