Danielle Spera (li.) nahm das Bild von Klaudia Tanner entgegen - im Beisein des US-Botschafters

© Ouriel Morgensztern /JMW

Kultur
09/02/2021

Physische Übergabe: Restitution an die Familie Ephrussi

Das Jüdische Museum Wien leistete die Provenienzforschung für das Heeresgeschichtliche Museum. Nun folgte die Rückgabe

von Thomas Trenkler

Vor genau einem Jahrzehnt erzählte Edmund de Waal in „Der Hase mit den Bernsteinaugen“ die Geschichte seiner Familie, die in Wien ein Ringstraßenpalais errichtet hatte, samt den tragischen Ereignissen in der NS-Zeit. Ergänzend brachte das Jüdische Museum Wien (JMW) 2019 die Zeitreise-Schau „Die Ephrussis“.

Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte die Familie die Immobilie und viele Objekte zurückerhalten, doch lange nicht alles. Im Zuge der Recherchen entdeckten die Kuratoren Gabriele Kohlbauer-Fritz und Tom Juncker vom JMW, dass sich das Gemälde „Lagerszene aus dem Jahre 1848 in Italien“ von Franz Adam noch immer im Heeresgeschichtlichen Museum (HGM) befand – gut 20 Jahre nach Beginn der Provenienzforschung in den Museen.

Das Bild war vom NS-Regime beschlagnahmt worden, es kam 1939 ins Belvedere, das es dem HGM als Leihgabe überließ. In der Nachkriegszeit wollte das Denkmalamt das Bild für die Ausfuhr sperren – als Ersatz für ein anderes Gemälde, das man im Museum gerne behalten hätte, wäre es nicht bereits ausgefolgt gewesen. Das HGM fand die Familie mit 6000 Schilling ab. Da der Erwerb im „engen zeitlichen und sachlichen Zusammenhang mit dem Verfahren über die Ausfuhr des Gemäldes von Pettenkofen“ gestanden war, empfahl der Rückgabebeirat die Restitution.

 

Am Dienstag kam es zur Übergabe: JMW-Chefin Danielle Spera nahm das Bild von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) entgegen. Es wird nach New York transportiert und dort den Erben übergeben. Zuvor aber (ab 19.11.) ist es im dortigen Jewish Museum zu sehen – als Teil der Ephrussi-Schau, die man von JMW übernommen hat.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.