Kultur
23.12.2012

Pariser Edward-Hopper-Schau evakuiert

Ein ausgelaufenes Reinigungsmittel sorgte für giftige Dämpfe. Rund 200 Besucher mussten den Grand Palais verlassen.

Wegen giftiger Ausdünstungen ist in Paris die Ausstellung "Edward Hopper" evakuiert worden. Rund 200 Besucher mussten am Samstagnachmittag die Säle verlassen, wie die französische Tageszeitung Le Parisien am Sonntag berichtete. In einem Teil des Gebäudes sei zuvor Reinigungsmittel ausgelaufen. Sieben Mitarbeiter des Grand Palais erlitten leichte Vergiftungen.

Die Hopper-Retrospektive war am Sonntag wieder geöffnet. Es ist die größte Schau, die dem amerikanischen Maler (1882-1967) jemals in Frankreich gewidmet wurde. Sie dauert noch bis 28. Januar.

Grand Palais Paris