© Kurier / gnedt martin

Kultur
03/15/2021

Nova-Rock-Absage: Ewald Tatar - "Massiv enttäuschende Ignoranz der Pop-Kultur"

Im KURIER-Interview erklärt Veranstalter Ewald Tatar, warum er sich entschieden hat, das Festival von sich aus abzusagen

von Brigitte Schokarth

Die unklare Coronasituation stoppt auch die von 2. bis 5. Juni geplante Ausgabe des Nova Rock-Festivals in Nickelsdorf, so der Konzertveranstalter Barracuda Music. Der KURIER hat den Veranstalter Ewald Tatar erreicht.

KURIER: Warum haben Sie sich entschieden, das Nova-Rock-Festival jetzt doch von sich aus abzusagen?

Ewald Tatar: Seit längerem habe ich verlangt, dass wir bis Ende Februar eine Entscheidung der Regierung brauchen. Jetzt haben wir Mitte März. Die Regierung ist unfähig, diese Entscheidung zu treffen. Wir haben Null Feedback bekommen. Und natürlich läuft die wirtschaftliche Uhr jeden Tag weiter, und es laufen Kosten bei der Vorbereitung auf das Festival an. Die Regierung hatte nicht den Mut dazu, deswegen haben wir jetzt diese nicht sehr erfreuliche Entscheidung getroffen. Aber die Nova-Rock-Fans und alle anderen haben es sich verdient, jetzt endlich einmal zu erfahren, ob es stattfindet.

Haben Sie Nachteile davon, dass Sie von sich aus abgesagt haben - seien sie jetzt rechtlicher oder versicherungstechnischer Natur?

Versicherungen gibt es aufgrund der Pandemie ohnehin keine mehr. Und ansonsten muss ich noch schauen, was das für Konsequenzen nach sich zieht. Tatsache ist, dass festgelegt wurde, dass der viel gelobte Schutzschirm erst ab 1. Juli zu greifen beginnt. Zuerst war der 1. Juni geplant, da wäre das Nova Rock noch dabei gewesen. Das hat man verlegt, deshalb hat das Nova Rock aus diesem Schutzschirm heraus keine Deckungen für die nicht stornierbaren Kosten der Veranstaltungsvorbereitung. 

 

Warum wurde dieses Datum auf den 1. Juli verschoben?

Ich nehme an, weil danach alle Hochkulturveranstaltungen folgen - seien es jetzt Grafenegg oder die Salzburger Festspiele. Aber die Ignoranz gegenüber der Pop-Kultur ist ärgerlich, frustrierend und massiv enttäuschend. Wir kriegen keine Antworten auf unsere Mails, da haben wir es mit Personen zu tun, die sich einfach stumm stellen. Und das ist ein Zeichen, dass ihnen die Pop-Kultur in dem Land völlig egal ist. Sie machen alles, um die Hochkulturveranstaltungen, die eh schon hochsubventioniert sind, in irgendeiner Art und Weise zu ermöglichen. Bitte das nicht falsch verstehen: Ich habe nichts gegen solche Veranstaltungen, die sind absolut wichtig. Aber dass man es nicht der Mühe wert findet, für die Pop-Sparte, die Millionen Tickets im Jahr verkauft, in irgendeiner Art und Weise etwas zu tun, ist letztklassig.

Gab es auch schon Absagen von Künstlerseite?

Von Bands habe ich bis dato noch gar nichts bekommen. Sie wurden darüber informiert, dass das Nova Rock nicht stattfindet, und die Gegenfragen waren dann natürlich gleich, wann wird das Nova Rock 2022 sein. Aber dazu gibt es noch keine Entscheidungen. Klar ist nur, dass zum Beispiel System Of A Down, egal ob die Band entscheidet die ganze Tour abzusagen oder nicht, 2021 nicht in Österreich spielen wird.

 

 

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.