Mörbisch live im TV, ganz ohne Gelsen

Wunderbar im Doppelpack: Mörbisch-Intendant Harald Serafin (links) und sein Sohn Daniel geben sich im "Zigeunerbaron" die Ehre.
Foto: ORF

Der ORF zeigt die Highlights der Festspiel-Saison 2011. Den Auftakt macht die Übertragung aus Mörbisch am 14. Juli um 21.10 Uhr auf ORF 2.

Das Beste gleich vorweg: Vor dem Fernseher gibt's sicher weniger Gelsen als in Mörbisch am See. Wunderbar. Der ORF überträgt am 14. Juli die Premiere der Johann-Strauß-Operette "Der Zigeunerbaron" live von den Seefestspielen Mörbisch. Intendant Harald Serafin holte die Intendantin des Tiroler Landestheaters, Brigitte Fassbaender, für die Inszenierung des "Mörbisch-Klassikers": Der "Zigeunerbaron" wurde bereits bei den ersten Seefestspielen 1957 gezeigt.

Und auch nach Mörbisch steht das Programm des diesjährigen ORF-Kultursommers im Zeichen der Festspiele.

Am 22. Juli ist die Premiere von Umberto Giordanos berühmtestem Werk, André Chénier, von den Bregenzer Festspielen zu sehen (21.20, ORF 2) . "Es ist, als sei André Chénier nur für die Bregenzer Seebühne komponiert worden", sagt Intendant David Pountney. Die Geschichte "vier starker Charaktere, gefangen zwischen den Exzessen des Ancien Régime und dem Terror der französischen Revolution", wird wieder mit einer beeindruckenden Kulisse bebildert: heuer steht ein Riesentorso im Bodensee.

Salzburg

Auch zu den Salzburger Festspielen gibt es einen umfassenden Themenschwerpunkt: Am 27. Juli zeigt ORF 2 den Festakt zur Salzburg-Eröffnung (11.00 Uhr). Die Oper "Frau ohne Schatten" wird live-zeitversetzt auf 3sat übertragen (29. Juli, 20.15 Uhr). In der Dokumentation "Steins Öl" (31. Juli, 10.05 Uhr, ORF 2) führt der Theatermacher und Gutsbesitzer Peter Stein durch seine Ländereien in der Toscana.

Phänomen

Wunderbar im Doppelpack: Mörbisch-Intendant Harald Serafin (links) und sein Sohn Daniel geben sich im "Zigeunerbaron" die Ehre. Foto: ORF Wunderbar im Doppelpack: Mörbisch-Intendant Harald Serafin (links) und sein Sohn Daniel geben sich im "Zigeunerbaron" die Ehre.

Am 31. Juli, 22.00 Uhr, präsentiert ORF 2 ein besonderes Highlight: "Jedermann remixed" ist eine Koproduktion mit den Salzburger Festspielen. Regisseur Hannes Rossacher gestaltet einen kulturhistorischen Zusammenschnitt aus neun Jahrzehnten "Jedermann", fasst die Darbietungen von Alexander Moissi bis Nicholas Ofczarek zusammen und erzählt die Erfolgsgeschichte eines Phänomens, das seit 1920 jedes Jahr Teil der Salzburger Festspiele ist. Aus dem Material soll eine komplette "Jedermann"-Aufführung entstehen. Der Film feiert bereits am 24. Juli am Salzburger Domplatz Premiere.

Zur Einstimmung finden sich ehemalige, aber auch aktuelle "Jedermann"-Mitwirkende, wie Senta Berger und Ofczarek, zusammen und berichten von ihren Erfahrungen mit "dem Spiel vom Sterben des reichen Mannes". Am 31. Juli um 9.35 Uhr zeigt der ORF eine Zusammenfassung des kulturellen Treffs. Über die Festival-Highlights berichtet der "Kulturmontag spezial" (1. August, 22.30 Uhr, ORF 2).

Am 16. August kommt es auf der Waldbühne Berlin zum Gipfeltreffen der Stars : Live-zeitversetzt überträgt der ORF das Konzert mit Anna Netrebko, Jonas Kaufmann und Erwin Schrott, die sich "das Konzert des Jahres" vorgenommen haben (22.15 Uhr).

Radio

Auch Ö1 bietet umfangreiches Programm zu den Festivals: Neben Übertragungen werden auch aktuelle Festspielberichte in den "Ö1 -Journalen" und dem "Kulturjournal" gesendet (Montag bis Freitag, 17.09 Uhr), das vom 27. bis 29. Juli auch live aus Salzburg überträgt.

(KURIER / Anna Huber) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?