Kultur
30.01.2018

Michael Haneke realisiert erstmals eine Serie

Oscar-Preisträger Michael Haneke realisiert für die UFA erstmals große internationale Serie.

Der österreichische Regisseur Michael Haneke entwickelt unter dem Arbeitstitel "Kelwins Buch" erstmals in seiner Karriere als Filmemacher eine Drama-Serie für den internationalen Markt. Das wurde soeben via Presseaussendung verkündet. In Zusammenarbeit mit UFA Fiction entwirft Haneke, der in den vergangenen Jahren ausschließlich für das Kino gearbeitet hat, in zehn Folgen ein dystopisches Szenario. Haneke wird für die Produktion als Showrunner und Drehbuchautor fungieren und bei zwei Folgen selbst Regie führen. Michael Haneke: "Nach zehn TV-Filmen und zwölf Kinofilmen hatte ich Lust, auch einmal eine längere Geschichte zu erzählen."

" Kelwins Buch" erzählt die abenteuerliche Geschichte einer Handvoll junger Menschen in einer nicht allzu fernen Zukunft, die auf der Flugreise in eine befreundete Stadt außerhalb der Grenzen ihrer Heimat notlanden müssen und damit zum ersten Mal mit dem eigentlichen Antlitz ihres Heimatstaates konfrontiert werden.