Meet Your Master photocall

Stets für hochaktuelle Projekte wie den Wirecard-Skandal zu haben ist Produzent und UFA-CEO Nico Hofmann

© EPA / PHILIPP GUELLAND

Kultur Medien
07/30/2020

Wirecard-Skandal wird Doku-Drama bei Streaming-Dienst TVnow

Der 90-minütige Film wird Anfang 2021 zu sehen sein. Bertelsmann-Firmen kooperieren dafür mit Frankfurter Allgemeinen. Auch Serie geplant.

von Christoph Silber

Noch lange nicht ist der Betrugsskandal um den deutschen Zahlungsdienstleister Wirecard aufgeklärt, schon wird er verfilmt. Die Filmproduktionsfirma UFA Fiction unter Nico Hofmann wird für den Streamingdienst TV Now der Mediengruppe RTL Deutschland ein 90-minütige Doku-Drama umsetzen. Es sol im ersten Quartal 2021 zu sehen sein, wie die Bertelsmann Content Alliance am Donnerstag mitteilte, zu der beide Unternehmen gehören.

Der Betrugsfall Wirecard samt Insolvenz des Unternehmens bei München im Juni dreht sich um Luftbuchungen von 1,9 Milliarden Euro. Die Münchner Staatsanwaltschaft geht von einem "gewerbsmäßigen Bandenbetrug“ aus, und zwar seit 2015. Mehr als drei Milliarden Euro könnten verloren sein.

In dem Doku-Drama geht es laut Aussendung um die Umstände und Hintergründe des Skandals und um die Geschichte des Unternehmens und der Manager, darunter die Österreich Markus Braun und Jan Marsalek. Das Konzept stammt von mehreren Beteiligten, darunter sind Autoren der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Regie führen soll Raymond Ley, der gemeinsam mit seiner Frau Hannah auch das Drehbuch schreibt.

Darüberhinaus plant UFA Fiction auch ein Serien-Format (6 x 45 min), das im Anschluss an die Geschehnisse anknüpfen soll.

Königsdrama

Nico Hofmann, CEO UFA: "Der Fall Wirecard liefert nicht nur die Vorlage zu einem einzigartigen Wirtschaftskrimi, er ist auch ein Drama unter Königen – zwischen gerissener Kriminalität und Technologiegläubigkeit. Es gibt kaum eine Facette unseres wirtschaftlichen Zusammenlebens, das nicht berührt wäre." Umso wichtiger sei die Recherche: "Mehr denn je rückt für die UFA die Zusammenarbeit zwischen Journalismus und Film zusammen. Neben der gerade sehr erfolgreich gelaufenen Dokumentation über das Leben von Hannelore Kohl in der Autorenschaft von Stefan Aust, entsteht in Zusammenarbeit mit Juan Moreno die Relotius-Affäre als Kinofilm und mit Wissenschaftlern der Helmholtz-Gemeinschaft die großformatige Dokumentation ‚Expedition Arktis‘ - über die weltweit größte Forschungsreise in die Arktis.“

Bei dem Content-Alliance-Verbund werden Synergien der Bertelsmann-Geschäftsbereiche aus Medien, Musik und Film genutzt. Neben der UFA sind dort die Mediengruppe RTL Deutschland, RTL Radio Deutschland, die Penguin Random House Verlagsgruppe, der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr sowie das Musikunternehmen BMG dabei. Aus dem Verbund heraus wird beim Wirecard-Projekt auch ein Audio-Podcast mit mehreren Folgen entstehen.