© Vengaboys

Kultur Medien
05/22/2019

Höhenflug für "We're going to Ibiza" von Vengaboys bei iTunes

Die Ibiza-Affäre und Jan Böhmermann bescheren der Neunziger-Jahre-Eurodance-Truppe einen unerwarteten Hype.

Die popkulturelle Aufarbeitung der Ibiza-Affäre kommt ins Rollen: Nachdem sofort nach Veröffentlichung des verhängnisvollen Videos eine Unzahl an Memes kursierten, greifen nun heimische Kabarettisten das satirisch ergiebige Material auf. Unterdessen hievte die Affäre die Eurodance-Truppe Vengaboys auf Platz eins der österreichischen iTunes-Charts.

Der Hit "We're Going to Ibiza" der niederländischen Band aus dem Jahr 1999 war in den vergangenen Tagen gewissermaßen zum Soundtrack der infolge der brisanten Enthüllungen rund um Ex-FPÖ-Politiker Johann Gudenus und Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache entstandenen Protestkultur geworden.

Auch der deutsche Satiriker Jan Böhmermann postete bereits unmittelbar nach dem Auftauchen des Videos einen Youtube-Link zu dem Song auf Twitter.

"Wow, Going to Ibiza is #1 in Austria" posteten die Vengaboys auf ihrem Twitter-Account, als es der Hit gestern auf Platz eins der heimischen iTunes-Charts schaffte. An Böhmermann gerichtet ging die Frage: "Hey @janboehm Did you make this happen?!". Die Gruppe ist am 23. August bei einer 90er-Konzert-Party in Moosburg in Kärnten live zu erleben.

Auch die "Hausband" der ORF-Show "Willkommen Österreich" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann, Russkaja, leitete die Sendung gestern Abend mit "We're Going to Ibiza" ein.

Mehr über die Show lesen Sie hier:

Auch das Satire-Portal des KURIER hat die Ibiza-Affäre in mehreren Artikeln aufgegriffen:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.