© ProSieben/Willi Weber

Kultur Medien
08/01/2019

The Masked Singer: „Astronaut“ Max Mutzke gewinnt Gesangsshow

Fünf Promis mussten im Finale der ProSieben-Show ihre Masken fallen lassen. Das sorgte auch in Österreich für Top-Quoten.

Das Rate-Fieber ist vorbei. Nach sechs Wochen ging am Donnerstag die Gesangsshow „The Masked Singer“ zu Ende, in der verkleidete Promis inkognito gegeneinander antraten. Mit Monster, Kudu, Grashüpfer, Astronaut und Engel waren fünf Kandidaten ins Finale gekommen.

Die goldene Maske und damit der Sieg ging an den Astronauten – unter dem Glitzerkostüm hatte sich, wie viele bereits vermuteten, Sänger Max Mutzke versteckt.

Keine großen Überraschungen

Auch das Geheimnis um die Identität der anderen vier Finalisten wurde am Donnerstag gelüftet – große Überraschungen waren jedoch nicht dabei. Denn die Jury rund um Collien-Ulmen Fernandes, Max Giesinger und Ruth Moschner hatte in den vergangenen Wochen beim kollektiven Raten bereits mehrfach die Namen der prominenten Teilnehmer genannt. 

Als erstes wurde am Donnerstag der Kudu als "taff"-Moderator Daniel Aminati enttarnt.

Boxerin Susi Kentikian hatte das süße pinke Monster gegeben. Der Engel, der in den vergangenen Live-Shows stets rockige Nummern präsentiert hatte, entpuppte sich als Comedian Bülent Ceylan

Im letzten Duell des Final-Abends traten Grashüpfer und Astronaut gegeneinander an. Letzterer konnte sich schließlich durchsetzen und "The Masked Singer" für sich entscheiden, unter dem Grashüpfer-Kostüm kam Sänger Gil Ofarim zum Vorschein.

Top-Quoten auch im Finale

"The Masked Singer" ist die große TV-Überraschung des Sommers. Das schräge Show-Format, das ursprünglich aus Südkorea stammt, sorgte in Deutschland wie in Österreich für Top-Quoten. 

Auch das Finale konnte punkten: Durchschnittlich 331.000 sahen in Österreich zu, als die letzten fünf Masken gelüftet wurden. Die Show überzeugte vor allem bei den Jungen: In der Altersgruppe ab 12 Jahren erreichte "The Masked Singer" einen Marktanteil von 17 Prozent, bei den 12- bis 49-Jährigen waren es 32 % und bei den 12- bis 29-Jährigen sogar 37 %.

Zweite Staffel schon bestellt

Zehn Promis schlüpften für die Musik-Show in aufwendige Kostüme. Ihre Identität blieb bis zum Schluss streng geheim. In den Live-Sendungen musste sich das Publikum beim Raten dann ganz auf den Gesang konzentrieren – und kleine Hinweise, die per Einspieler gezeigt wurden. 

Wer jeweils am Ende des Abends rausflog und die Maske lüften musste, entschieden die Zuseher per Telefonvoting. Als Erste musste Oktopus und Ex-No-Angels-Sängerin Lucy Diakovska die Show verlassen, gefolgt von Ex-"GZSZ"-Darstellerin Susan Sideropoulos als Schmetterling, Schauspieler Heinz Hoenig als Kakadu und Model Marcus Schenkenberg als Eichhörnchen. Den Einzug ins Finale knapp verpasst hatte in der Vorwoche Panther und Schlager-Star Stefanie Hertel.  

ProSieben hat für 2020 bereits eine zweite Staffel von „The Masked Singer“ angekündigt.