© ORF/ORF/Roman Zach-Kiesling

Kultur Medien
08/24/2021

ORF-"Sommergespräche": Im Schnitt 849.000 sahen Kickl

Publikumsinteresse deutlich höher als bei Kogler und Meinl-Reisinger - zweithöchste Reichweite bei einem FPÖ-"Sommergespräch" überhaupt.

Die dritte Ausgabe der heurigen ORF-"Sommergespräche" mit FPÖ-Chef Herbert Kickl haben im Schnitt 849.000 Zuseherinnen und Zuseher verfolgt. In Spitzen waren am Montagabend bis zu 921.000 Seherinnen und Seher dabei, teilte der ORF in einer Aussendung mit. Das Interview erzielte einen Marktanteil von 32 Prozent. Damit ist es laut ORF das zweitmeistgesehene FPÖ-"Sommergespräch". Nur H.C. Strache erzielte im Jahr 2015 knapp über 1 Mio. Reichweite.

Etwas mehr Zuseher als das "Sommergespräch" verzeichneten unmittelbar davor die "Liebesg'schichten und Heiratssachen", die auf 930.000 Zuschauer (Marktanteil: 35 Prozent) kamen.

Die ORF-"Sommergespräche" werden heuer von Lou Lorenz-Dittlbacher auf der sogenannten Libelle auf dem Dach des Leopold Museums im Wiener Museumsquartier geführt. Als Nächstes ist am 30. August (21.05 Uhr, ORF 2) SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner an der Reihe.

Die Reichweiten und Quoten der bisherigen "Sommergespräche" 2021:

Beate Meinl-Reisinger (NEOS) am 9.8.

605.000 Zusehende

 

24 Prozent Marktanteil

Werner Kogler (Grüne) am 16.8.

 

681.000 Zusehende

 

28 Prozent Marktanteil

Herbert Kickl (FPÖ) am 23.8.

 

849.000 Zusehende

32 Prozent Marktanteil

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.