Die Ruhe vor dem Sturm bei "Inside Borussia Dortmund"

© Prime/Willi Weber, Julia Feldhagen

Kultur Medien
08/18/2019

Inside Borussia Dortmund und Co: Sport hat Saison in Stream und Kino

Auch ohne Live-Bilder ist Sport in Doku-Form wie bei "Inside Borussia Dortmund" oder als Spielfilm-Thema wie bei Franz Klammer präsent.

von Christoph Silber

Seit diesem Wochenende rollt in Deutschlands Bundesliga wieder der Fußball. Nach der ersten Runde schaut Borussia Dortmund von der Tabellenspitze. Dass der Weg zur Meisterschaft weit, mitunter zu weit ist, hat man aber in der letzten Saison erleben müssen. Auch davon handelt Amazons neue vierteilige Doku-Serie Inside Borussia Dortmund. Immer freitags schaltet Prime Video eine Folge, an denen teils noch gearbeitet wird, frei.

Über eine Saison hinweg durfte Filmemacher Aljoscha Pause („Being Mario Götze“) den Traditionsklub begleiten. Folge eins, die schon abrufbar ist, beginnt, als sich die Winterkönige der Liga in Marbella fit für die zweite Saison-Hälfte machen. Dabei lernt man verstehen, wie so ein Hochkaräter des europäischen Klub-Fußballs funktioniert – alles, was Rang und Namen hat, nimmt Stellung, aber auch Zeugwart und Busfahrer kommen zu Wort.

Was sportlich bei Dortmund folgte, war richtig bitter; ein Vorsprung von neun Punkten auf die Bayern wurde verspielt. Neben Glanz zeigt Pause in den weiteren Folgen auch das Elend der Ratlosigkeit – bis hinein in die Kabine.

Nähe

Amazons Prime Video, wo auch Liga-Spiele live zu sehen sind, startet mit „Inside Borussia Dortmund“ in Deutschland, was bereits in anderen Märkten erfolgreich ist. Referenz ist die eigene, preisgekrönte Reihe All or nothing, die sich vorwiegend dem heiligen Sport der Amerikaner, dem Football, widmet – eben erst wurde die vierte Staffel über die Carolina Panthers freigeschaltet. Aber auch Pep Guardiolas Manchester City oder Neuseelands Rugby Team wurden schon verewigt. Das Prinzip ist stets das Gleiche: Die Zuseher sollen ihren Mannschaften und Idolen möglichst nahe sein. Das können bald auch Fans von Real Madrid und dessen Kapitän: Am 13. September hat die Dokuserie „El Corazón de Sergio Ramos“ Premiere.

Ganz etwas anderes ist da die Doku-Reihe This is Football, die ebenfalls jüngst bei Prime Video gestartet ist. Die sechs Episoden widmen sich dem Fußball als Phänomen. So geht es nach Island, dessen Fußballer von Außenseitern zu weltweiten Publikumslieblingen und Vorbildern wurden. Die Reise führt aber auch nach Ruanda, wo der Sport half, nach dem Völkermord der Hutu an den Tutsi ansatzweise zu versöhnen. Hier kommt zur Nähe auch noch Wahrhaftigkeit.

Und nochmals anders ist Unbanned: The Legend of AJ1. Hinter dem kryptischen Titel (gegen Gebühr bei Prime Video) versteckt sich eine der spannendsten (und modernsten) sportnahen Dokumentationen. AJ1, das sind die ersten Sneakers, die Basketballlegende Michael Jordan auf den Markt brachte. Und die veränderten sowohl die Mode als auch das Sportmerchandising – bis heute.

Auch auf der großen Leinwand hat Sport wieder Saison. Am 5. September startet in Österreich Diego Maradonna – Rebell. Held. Gott. Das preisgekrönte Team von „Senna“ (2010) um Regisseur Asif Kapadia setzt sich in der Doku mit Aufstieg und Fall der Fußball-Legende auseinander. Dabei konnte man u. a. bisher nicht gezeigtes Material aus Maradonnas Privatarchiv nutzen.

Auch die Geschichte einer österreichischen Sport-Legende wird ins Kino kommen: Erfolgsregisseur Andreas Schmied („Love Machine“) und seine Frau, Autorin Elisabeth Schmied, arbeiten derzeit an einem Biopic über Olympiasieger Franz Klammer. Komprimiert und in Spielfilmform soll es um die Tage der Olympischen Spiele von 1976 gehen. Produzieren wird Schmied gemeinsam mit der epofilm.

In den Mittelpunkt einer Kino-Doku will überdies Karl Martin Pold „The Gentle“ stellen: Der vom Krieg am Balkan nach Österreich geflüchtete Mensur Suljovic ist heute einer der besten Dart-Spieler der Welt.