Der frühere ORF-Unterhaltungschef Harald Windisch ist 86-jährig verstorben

© Thomas Ramstorfer/ORF

Kultur Medien
08/09/2019

Früherer ORF-Unterhaltungschef Harald Windisch verstorben

In der Amtszeit des gebürtigen Grazers entstanden etwa die "Peter Alexander Show", der "Musikantenstadl" oder die Serie "Der Leihopa".

von Christoph Silber

Der langjährige TV-Unterhaltungschef des ORF, Harald Windisch, ist tot. Er ist am Mittwoch im Alter von 86 Jahren in Wien verstorben, gab der ORF am Freitag bekannt.

Windisch, 1933 in Graz geboren, war ab 1957 am  Aufbau des Öffentlich-Rechtlichen beteiligt: Er arbeitete als Kameramann, Herstellungsleiter und führender Produktionschef in der Fernsehtechnik, ehe ihn der damalige ORF-Generalintendant Gerd Bacher 1980 zum Unterhaltungschef des Fernsehens bestellte. In den mehr als zehn Jahren dieser Tätigkeit entstanden etwa die legendäre "Peter Alexander Show", der volkstümliche Unterhaltungs-Klassiker "Musikantenstadl", der über drei Jahrzehnte im gesamten deutschsprachigen Raum ein Millionenpublikum begeisterte, sowie die Serie "Der Leihopa" oder die nach seiner Idee produzierte Reihe "Der Sonne entgegen".

Auch die ORF/ZDF-Show „Was wäre wenn" mit Vera Russwurm und Hans-Jürgen Bäumler, die Unterhaltungssendung „Made in Austria“ mit Günter Tolar, die Publikumswunschsendung „Wurlitzer“, die Unterhaltungssendung „Hoppala“, das Society-Format „Seitenblicke“, die Spielshow „Millionenrad“ mit Peter Rapp oder der mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete vierteilige Fernsehfilm „Die Piefke-Saga“ fielen in seine Zeit als Unterhaltungschef. 1987 wurde Harald Windisch das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien verliehen.

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz würdigte Windisch als "einer der Gründerväter unserer ,Unterhaltung mit Haltung‘" und erinnerte an "Meilensteine im Serien- und Showbereich" des ORF. "Harald Windisch steht für mich für die Begeisterung und Liebe zum Fernsehen. Von seiner Sache überzeugt, immer dynamisch und umtriebig hat Harald Windisch für unvergessliche Momente gesorgt – und war so Vorbild für viele von uns", betonte ORF-Programm-Direktorin Kathrin Zechner. "Ein Großer der ORF-TV-Unterhaltung, der Fernsehgeschichte schrieb", erklärte Windischs aktueller Nachfolger in der ORF-Unterhaltung, Channel-2-Chef Alexander Hofer