© Getty Images for National Geographic/Vivien Killilea/Getty Images for National Geographic

Kultur | Medien
07/12/2019

DiCaprio bei US-Premiere des österreichischen Doku-Thrillers "Sea of Shadows"

Die Produktion der Terra Mater Factual Studios zeigt die Zerstörung des Öko-Systems im Golf von Mexiko durch Drogenkartelle.

Der österreichische Öko-Doku-Thriller "Sea of Shadows" feierte gestern Nacht in Los Angeles seine US-Premiere. Der Film handelt von der drohenden Zerstörung des Ökosystems im Golf von Kalifornien/Mexiko durch die Machenschaften von Drogen-Kartellen. „Sea of Shadows“ wurde in Mexiko und China gedreht. Regie führte der Österreicher Richard Ladkani.

Mit „Sea of Shadows“ setzt Terra Mater Factual Studios-Geschäftsführer Walter Köhler wie schon beim Vorgängerfilm „The Ivory Game“ über den illegalen Elfenbeinhandel, auf ein Thema, das Aufmerksamkeit braucht: mexikanische Drogenkartelle und die chinesische Mafia kollaborieren, um den seltenen Totoaba-Fisch im Golf von Kalifornien zu wildern. Mit ihren tödlichen Methoden bedrohen sie das gesamte maritime Leben der Region - inklusive des extrem seltenen Vaquitas, eine Unterart der Wale. Der Film zeigt eindringlich und hautnah, wie brillante Wissenschaftler, Naturschützer, investigative Journalisten und mutige Undercover-Agenten ihr Leben riskieren, um die internationalen Syndikate zu überführen und die Vaquitas retten.

Bereits zum zweiten Mal nach "The Ivory Game" arbeitete Leonardo DiCaprio als Executive Producer mit der österreichischen Filmproduktionsfirma. Und auch Jane Goodall unterstützt, ebenfalls nach „The Ivory Game“, zum zweiten Mal ein Conservation-Film-Projekt der Terra Mater. Beide waren auch bei der US-Premiere dabei. Am 12.Juli startet der Film in 40 US-Kinos. Das österreichische Kinopublikum bekommt diesen Film im September zu sehen.

„Sea of Shadows“, u. a. beim Sundance Festival mit dem Audience Award ausgezeichnet, hat auch bereits Einfluss auf höchster Ebene. Nach Screenings vor der mexikanischen Regierung, dem US State Department in Washington und vor Mitgliedern des Artenschutzübereinkommens CITES in Genf werden konkrete Maßnahmen gesetzt, um dem Treiben der Mafia ein Ende zu setzen. 

Die Terra Mater Factual Studios, 2011 in Wien gegründet, zählen zu den erfolgreichsten Filmproduktionsfirmen in den Genres Nature, Science, History weltweit. Ihre Produktionen wurden bisher mit rund 250 Awards bei internationalen Filmfestivals ausgezeichnet. Unter anderem war der Doku-Thriller „The Ivory Game“ 2017 auf die Oscar-Shortlist.