© ATV/ERNST KAINERSTORFER

Kultur Medien
09/21/2020

ATV-Programmherbst zwischen Arabellas Bauern und Kickls Pferden

Geschäftsführer Thomas Gruber über das Liebesbedürfnis der Zuseher, "Programm auf Augenhöhe" und Corona-Auswirkungen

von Christoph Silber

Der Einstieg in die neue Fernsehsaison hat für ATV geklappt: Die „Trucker Babes Austria“ (donnerstags, 20.15) fuhren den besten Staffelauftakt seit Bestehen ein und geben weiter Gas.

Am Mittwoch, 20.15 Uhr, folgt nun der Quoten-Garant schlechthin: „Bauer sucht Frau“  geht nach einem Vorjahresrekord die  17. Ausgabe mit einer Bäuerin und 14 Bauern. „Das Liebesbedürfnis ist größer denn je und das gilt, da bin ich sicher, auch für die Zuseher“, meint ATV-Geschäftsführer Thomas Gruber. Manche der Teilnehmer sollen über 100 Bewerbungen bekommen haben. Direkt im Anschluss ist man bei ATV übrigens „Auf der Jagd“ (ab 14.10. 22:20), da geht es aber ums Pirschen bei Hirschen.

ATV, 2017 von der ProSiebenSat.1 PULS 4-Gruppe übernommen, bleibt seiner Programm-Linie auch in der TV-Saison 2020/21 treu. Das gilt besonders für die Eigenproduktionstage Mittwoch, Donnerstag, Samstag und Sonntag. „Wir machen Fernsehen auf Augenhöhe mit den Österreichern. Ganz normale Menschen, aber auch Underdogs werden bei ATV zu den Helden unserer Formate “, erklärt Gruber.

Sozialbiotope

Manche sind liebenswert, andere schrullig und der eine oder die andere zum Kopfschütteln. Das darf man auch erwarten, wenn ab 12. November wieder „Pratergeschichten“ (21.20) erzählt werden oder erstmals  „Mein Gemeindebau Österreich“ (20.15) u. a. aus Linz oder Wiener Neustadt zu Wort kommt. „Wir tauchen da in österreichische Sozialbiotope ein und erzählen das Drama des Alltäglichen“, meint Gruber kryptisch.

Ebenfalls ein Drama, aber auch ein Highlight, gibt es an einem „Einsatz-Samstag“, wo stets Blaulicht-Formate laufen: Am 24. Oktober sind „Polizeipferde“ zu sehen, das Lieblingsprojekt Herbert Kickls, ehe es die FPÖ vom hohen Ross warf. ATV hatte es, unter dem wohl meinenden Auge des Innenministeriums, von den Anfängen bis hin zur Einstellung begleitet. Bis dahin sind auf dem Sendeplatz  g‘schmackige Folgen der „Lebensmittelpolizei“ zu sehen.

BM KICKL BESUCHT DIE REITERSTAFFEL DER BAYERISCHEN POLIZEI: KICKL (FPÖ)

Pfusch

Der Sonntag gehört weiter EU-Bausachverständigen Günther Nussbaum und „Pfusch am Bau“, das am 4. Oktober (20.15) in die neue 16. Staffel geht. Ihm und seiner Großfamilie kann man dann  Anfang 2021 in „Die Nussbaums“ beim Umbau einer alten Pension in Puchberg am Schneeberg zuschauen. Da könnten Emotionen hochgehen.

Ruhig Blut hieß es hingegen bei ATV während der ersten Corona-Phase. „Wirtschaftlich war es schwer mit  Umsatzrückgängen im zweistelligen Prozent-Bereich. Im Sommer waren wir aber wieder nahezu auf Vorjahresniveau“, erläutert Gruber. Auch die Aussichten schätzt er trotz steigender Infektionszahlen positiv ein. „Die letzten Entwicklungen der werbetreibenden Wirtschaft stimmen mich optimistisch.“

Kein Stirnrunzeln gab es auch wegen Quotenverlusten im März/April und im Sommer. „Das war erklärbar. Zunächst gab es ein geändertes Seherverhalten im Lockdown und später, umständebedingt, fehlten frische Produktionen“, erläutert Gruber. Aber das sei jetzt abgehakt. Und auch das kleine ATV2 sorgt mit konsequenter  Programmierung von (US-)Filmen und Serien für dezenten Aufwind.
Vielleicht auch deshalb  erscheint das Verhältnis  zum neuen Vorstand in München „positiv“. „Wir tauschen uns regelmäßig aus, auch mit den anderen Senderchefs“, erzählt  Gruber. Und deshalb fährt dann ein „Trucker Babe“ nach Kabel 1 auch bei ATV über den TV-Schirm.

 

ATV ist  bei Wahlen immer für Überraschungen gut. So auch bei der Wiener Landtagswahl. Am 27. September bittet Sylvia Saringer fünf Spitzenkandidaten und die einzige Spitzenkandidatin zu Duellen ins Riesenrad. Eine Runde darin haben diese Zeit, um ihre politischen Standpunkte zu vertreten.

Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) trifft auf  Finanzminister und ÖVP-Spitzenkandidaten Gernot Blümel, Vizebürgermeisterin Birgit Hebein (Grüne) auf Christoph Wiederkehr (NEOS) und der nicht amtsführender Stadtrat Dominik Nepp (FPÖ, angefragt) auf Ibiza-Rückkehrer Heinz-Christian Strache (Team HC).  Jenny Laimer berichtet direkt aus dem Prater.

Danach werden die Duelle bei Meinrad Knapp bei „ATV aktuell: Der Talk“ von einer  Polit-Profi-Runde mit u. a. KURIER-Innenpolitik-Chefin Daniela Kittner diskutiert.

In „ATV Aktuell: Die Woche“ (22.20) liefert dann das bewährte Trio aus Meinrad Knapp, Meinungsforscher Peter Hajek und Politikberater Thomas Hofer die Analyse.  

Am 11. Oktober, dem Wahltag, berichtet „ATV Meine Wahl: Wien 2020“  ab 16.45 Uhr. Eigene Hochrechnungen liefert dazu die  ARGE-Wahlen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.