Kultur | Medien
04/16/2019

Amadeus Awards 2019: Lebenswerk für die EAV

Am 25. April bekommt die EAV einen Amadeus Award für ihr Lebenswerk. ORFeins überträgt die Gala um 21.55 live-zeitversetzt.

Am 25. April wechseln im Wiener Volkstheater wieder zahlreiche Amadeus Awards den  Besitzer.  In 13 Kategorien werden   heimische   Künstlerinnen   und Künstler mit dem österreichischen Musikpreis geehrt. Die  größten Chancen auf zumindest einen Preis  hat  wieder einmal  Andreas Gabalier, der gleich  dreimal gewinnen könnte. Ob der „Alpen-Elvis“ und selbst ernannte „Volks-Rock’n’Roller“  bei der Preisverleihung anwesend sein wird, steht aber laut Veranstalter „noch in den Sternen“. Denn seit seiner – ähm – fragwürdigen Dankesrede im Jahr 2015, für die es viel Kritik und Buhrufe gab, lässt er sich die  Grammophone lieber per Post nach Hause schicken.

Album des Jahres
Für Anja Plaschg alias Soap&Skin sorgte bereits die Nominierung von   Gabalier für Unmut und eine  Absage:  Sie ließ  kurz nach der Bekanntgabe ihrer Nominierung in der Kategorie  „Album des Jahres“ bereits im Vorfeld die Veranstalter via Instagram wissen, dass sie den heurigen Amadeus Awards fernbleiben wird. „Danke, aber nein danke“ betitelte sie ihren Eintrag: „Mich in derselben Kategorie sowie in derselben Veranstaltung mit einem Möchtegern-Magnat zu wissen, der sein reaktionäres, nationalistisches, chauvinistisches und sexistisches Lebenskonzept zu kommerzialisieren weiß und hier Anklang findet, entsetzt mich derart, dass ich an der Veranstaltung nicht teilnehmen werde“, heißt es darin.

Wer auf jeden Fall sicher zur Gala erscheinen wird, ist der  selbst mehrfach mit einem Amadeus Award  ausgezeichnete  Tom Neuwirth: Er  wird diesmal als Wurst –  und ganz ohne Conchita – durch die Preisverleihung führen.   Nach seiner Verwandlung von der bärtigen Diva im Abendkleid zum bösen Kerl in Lack,  Leder und Latex  wird  er der Preisverleihung   mit der Performance  seines Songs „Hit Me“ ein bisschen Fetisch einhauchen. Noch auf der Bühne: Seiler und Speer, DJ Ötzi, Paenda, Cesár Sampson, Erwin & Edwin und Mavi Phoenix. Die Linzerin wird aber nicht nur ihre neue Single vorstellen, sondern sich auch einen Preis abholen – und zwar den „FM4 Award“, der bereits seit Wochen feststeht.  

Lebenswerk
Während bei dem von FM4 vergebenen Preis gänzlich die Fans entscheiden, werden die  Sieger der anderen  Kategorien folgendermaßen ermittelt: Das Publikum, das bis 19. März online für seinen Favoriten abstimmen konnte, und Experten teilen sich die Entscheidung. Unabhängig davon wird auch wieder der Lebenswerk-Preis vergeben, den heuer Gert Steinbäcker an die EAV überreichen wird. Damit wird eine der erfolgreichsten Bands in der österreichischen Popgeschichte ausgezeichnet, die nach 40 Jahren  und 17 Studioalben in den Ruhestand geht.

ORFeins überträgt die Gala um 21.55  live-zeitversetzt. Zum Aufwärmen gibt es um 21.05 „Falco – Forever Young“, ein  Filmporträt des österreichischen Kultstars.