Martina Serafin

© Privat

Staatsoper
12/04/2015

Martina Serafin verletzte sich bei "Tosca"-Todessprung

Operndiva zog sich schwere Beinverletzung zu: Acht Wochen Gips. Siri als Ersatz an der Staatsoper.

Sopranistin Martina Serafin hat sich am Mittwoch bei der "Tosca"-Wiederaufnahme-Premiere in der Wiener Staatsoper im wahrsten Sinn des Wortes eine Sprungverletzung zugezogen: Beim dramatischen Todessatz von der Engelsburg verletzte sie sich am Bein so schwer, dass sie nun acht Wochen einen Gips tragen muss und für die weiteren Reprisen am Samstag sowie am 8. Dezember ausfällt.

Nun gab die Staatsoper bekannt, wer für die Sängerin einspringt. An ihrer Stelle wird Maria Jose Siri die Tosca singen. Die Uruguayerin war bereits 2013 in der Puccini-Partie im Haus am Ring zu hören.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir wĂĽrden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂĽr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.