© APA/HERBERT NEUBAUER

Kultur
06/18/2019

Mailänder Scala: Dominique Meyer folgt auf Alexander Pereira

Vertrag von Alexander Pereira wird nicht verlängert, laut italienischen Medien folgt Staatsopern-Direktor Dominique Meyer.

Auf den österreichischen Direktor des berühmten Mailänder Opernhauses La Scala, Alexander Pereira, folgt der Chef der Wiener Staatsoper: Dominique Meyer wird die Scala ab 2020 leiten, berichtet die italienische Nachrichtenagentur ANSA unter Berufung auf den Mailänder Bürgermeister.

Dies habe Bürgermeister Giuseppe Sala nach dem Aufsichtsratstreffen der Oper gesagt. Meyer, dessen Vertrag 2020 in Wien ausläuft, werde Pereira dann ersetzen. In der heutigen Aufsichtsratssitzung soll für diese Entscheidung auch die Auslastung des Opernhauses für 2018 mit ein Grund gewesen sein, berichtet die AFP. Es sei aber noch unklar, wie lange Pereira in Mailand bleibt, es gab Stimmen für eine Verlängerung bis 2022 an der Seite von Meyer. Offiziell soll die Personalie am 28. Juni bekanntgegeben werden.

Die Entscheidungsträger in der Oper hätten sich auf Meyer geeinigt, sagte Sala, der Meyer nun treffen will.

Meyer war seit 2010 Direktor der Wiener Staatsoper. In Wien folgt Bogdan Roščić auf ihn.

Meyer wird der zweite Franzose an der Führung des Mailänder Opernhauses. Dieses war bereits von 2005 bis 2015 vom Franzosen Stephane Lissner geführt worden. Der Direktor der Wiener Staatsoper galt von Anfang an als Kandidat mit dem besten internationalen Lebenslauf im Bewerberkreis. Die Kandidaten waren im Auftrag der Scala von der Headhunting-Gesellschaft „Egon Zehnder“ gewählt worden.