Kultur
31.08.2017

"Magical Mystery": Techno-Bustour mit Meerschweinchen

Spin-off von Sven Regeners "Herr Lehmann“.

Karl Schmidt war der erste, der "wegen Techno in die Klapse kam": Zu viele Drogen, lautete die Diagnose. Seitdem sitzt "Scharli" (treuherzig: Charly Hübner), wie ihn seine Freunde nennen, in der Anti-Drogen-WG in Hamburg herum. Doch seine alten Kumpels sind mittlerweile gefragte DJs und touren durch die Clubs von Deutschland. Sie brauchen einen Fahrer und Tour-Manager, der nüchtern bleibt, während sie sich das Koks in die Nase blasen. Das Spin-off von Sven Regeners mittlerweile verkultetem "Herr Lehmann" macht eine Nostalgietour in die Anfänge der Technoszene kurz nach dem Fall der Mauer. Die Beteiligten – darunter der als Komödiant eigentlich sehr zuverlässige Detlev Buck – hatten sichtlich Spaß bei ihrer 40-Plus-Party. Trotzdem fühlen sich Regeners flapsige Dialoge und seine lustigen Einfälle (Begräbnisrede vor dem Mistkübel für ein Meerschweinchen) wie Insider-Jokes an, die nicht recht zünden wollen. Nur manchmal flackert die Coolness der Techno-Clubs in jenen kurzen Szenen auf, in der sich die Platten drehen und der Bär tost. Mit Musik von Westbam bis Deichkind.

INFO: D 2017. 111 Min. Von Arne Feldhusen. Mit Charly Hübner, Detlev Buck, Marc Hosemann.

KURIER-Wertung: