© ORF

Kultur
05/23/2020

Krisenfest - heute Abend wird die KURIER ROMY vergeben

Auf ORF 2 präsentiert Moderator Andi Knoll heute einen ungewöhnlichen Film- und TV-Preis mit großen Emotionen (20.15).

von Christoph Silber

Es ist kein normales Jahr, und das gilt auch für die KURIER ROMY. Vieles, das darf vorab verraten werden, wird deshalb völlig anders bei dieser neu konzipierten Überraschungsshow, die ORF2 heute, Samstag (20.15 Uhr), ausstrahlt und die anschließend in der TVthek zu sehen ist.

Zunächst aber zu den Konstanten der ROMY: Auch bei dieser 31. Ausgabe des österreichischen Film- und Fernsehpreises für den deutschsprachigen Raum erlebt man Moderator Andi Knoll gesackelt. Es werden natürlich viele goldene ROMYs verteilt und die so geehrten Stars freuen sich …

… aber schon das fällt völlig anders aus als üblich. Denn die Publikumspreisträger, die auch in Corona-Zeiten durch Zehntausende Stimmen gekürt wurden, wussten weder von ihrem Glück, noch wann und wo sie von diesem getroffen werden. Dem TV-Publikum steht damit ein Abend ins Haus, der voller Emotionen ist: Es fließen Tränen des Glücks, es gibt Momente der freudvollen Sprachlosigkeit und unglaubliche Komödiantik zu bestaunen. „Ganz großes Kino“, verspricht Knoll, der ja selbst ROMY-Preisträger ist.

Aus heiterem Himmel

Statt bei einer glanzvollen Gala in der Wiener Hofburg, auf die man sich als potenzieller Preisträger einstellen kann, „kommt die ROMY aus heiterem Himmel, in einem Fall sogar im wahrsten Sinn des Wortes“, erzählt Knoll. Für diese besonderen TV-Momente hängt sich der Publikumsliebling ordentlich rein, testet auch mal die Geländegängigkeit des Smokings und tritt sogar in die Pedale, um seine Mission zu vollenden.

Diese neue Überraschungsshow ist notwendig geworden, weil die Corona-Pandemie Österreich erreicht hat. Die traditionelle Gala aus der Wiener Hofburg musste im 31. Jahr des ROMY-Bestehens erstmals ausfallen. Das hatte zuvor nicht einmal der Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull 2010 geschafft.

„Nach dem verordneten Lockdown wurde uns schnell klar, dass wir die KURIER ROMY-Gala, so wie sie unsere zahlreichen Gäste aus dem In- und Ausland und das TV-Publikum kennen, nicht durchführen können. Aber natürlich wollten wir die Gewinner des Publikumsvotings kommunizieren und alle Preise der Jury und der Akademie übergeben. Gerade in Zeiten wie diesen gebührt Kunstschaffenden jede Wertschätzung“, betont KURIER-Geschäftsführer Thomas Kralinger.

Neue Wege

Nach dem Prinzip „herausfordernde Zeiten erfordern neue Wege“ wurde das bisher gültige Konzept komplett auf den Kopf gestellt. Kralinger: „Mit dem ORF als Partner und der Innovationskraft von dessen Redaktion und des KURIER-Teams konnte recht schnell ein Rohkonzept auf- und schließlich umgesetzt werden. Dafür bin ich dankbar und stolz. Ich freue mich auf diese etwas andere ROMY, und ich werde sie natürlich am Samstag gemeinsam mit meiner Familie genießen.“

Ein wenig war das Glück der ROMY hold. Aufgrund des aufgeschobenen Sendetermins konnte zum Teil, wenn auch unter Auflagen, in Österreich und Deutschland gedreht werden: Etwa ein Gespräch von KURIER-Chefredakteurin Martina Salomon, aber auch Stars wie Schauspielerin Jella Haase, ihre Kollegen Heino Ferch und Juergen Maurer werden zu erleben sein. Und Fanta-4-Star Thomas D. meldet sich von seinem Landsitz „mars“ .

Skype kam nur bei Nachwuchskategorien zum Einsatz. Aber auch am Computer trug die Glücksfee heuer Smoking.