© dpa/A2955 Wolfgang Kumm

East Side Gallery
03/28/2013

In Berlin ist ein Kompromiss in Sicht

Am Donnerstag gab es erneut Proteste gegen die Entfernung von Mauerteilen der East Side Gallery, nun zeichnet sich ein Kompromiss ab.

Im Streit um die Berliner East Side Gallery zeichnet sich ein Kompromiss ab. Demnach könnte unter bestimmten Voraussetzungen auf weitere Durchbrüche durch den Abschnitt der Berliner Mauer für den Bau zweier Wohnhäuser verzichtet werden, sagte ein Sprecher des Investors Living Bauhaus am Donnerstag. Vor dem Roten Rathaus demonstrierten am Nachmittag erneut mehrere hundert Menschen gegen die Löcher im Mauerdenkmal.

Statt weitere Lücken in die East Side Gallery zu schlagen, würde nach Angaben des Living-Bauhaus-Sprechers mit dem neuen Plan ein bereits bestehender Durchbruch um sechs Meter erweitert und von den zwei Investoren als Zugang zu ihren Bauten geteilt. "Wir sind grundsätzlich bereit zu diesem Kompromiss unter dem Vorbehalt, dass er technisch und statisch umsetzbar ist", sagte er. Living Bauhaus will die notwendige Umplanung jetzt prüfen lassen. Dies könne mehrere Wochen in Anspruch nehmen, sagte der Firmensprecher.

Bilder der East Side Gallery

Tourists look at mural on the East Side Gallery in

Ein Teil der sogenannten East Side Galerie ist am …

A worker removes the clamp of a crane after removi

GERMANY BERLIN WALL

GERMANY BERLIN WALL

GERMANY BERLIN WALL

Police keep watch as workers remove segments of th

German police struggles with a protestor as they p…

GERMANY BERLIN WALL

50 Jahre Mauerbau - Unterschiede werden kleiner

Unidentified tourists are seen through a hole in r

GERMANY BERLIN WALL

GERMANY BERLIN WALL

Klaus Wowereit

Two tourists stroll in front of Berlin's East side

Unidentified tourists pose for a picture in front

TOURISTS PASS SEGMENTS OF THE BERLIN WALL

A mural is pictured at 'East Side Gallery' in Ber

Tourists walk past the East Side Gallery in Berlin

GERMANY RUSSIA ARTS

Dmitry Vrubel

Details of a creation by German designer Daniel Ro…

A CYCLIST PASSES A RESTORED PAINTING AT THE BERLIN

Berliner East Side Gallery in neuem Glanz

110811ASB104

130811BER913

Tourists walk in front of a segment of the graffit

Woman passes segment of the East Side Gallery in

Germany Wall Today

Trabant cars of the sightseeing company 'Trabi Saf…

GERMANY BERLIN WALL

GERMANY BERLIN WALL

Berliner East Side Gallery in neuem Glanz

Ein Sprecher des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) sagte, jetzt komme es bei der Umsetzung des Kompromisses "auf den guten Willen aller Beteiligten an". "Die East Side Gallery muss weitestmöglich geschont werden", betonte er.

Der neue Plan wurde nach Angaben des Bezirksbürgermeisters von Friedrichshain-Kreuzberg, Franz Schulz (Grüne), am Mittwoch bei einem Gespräch zwischen Investoren, Bezirk und Wowereit vereinbart. Die derzeit rund fünf Meter breite Lücke, die nach dem neuen Plan um sechs Meter erweitert werden soll, führt laut Schulz zum sogenannten Oststrand an der Spree. Ein bereits genehmigter, etwa 22 Meter breiter, zusätzlicher Durchbruch solle nach dem neuen Plan wegfallen.

Auch die rund sechs Meter breite Lücke, die Living Bauhaus am Mittwochmorgen in die Mauer schlagen ließ, soll wieder verschwinden. Sie ist nach Angaben des Investors nur vorübergehend, die entfernten Mauerstücke sollen später wieder eingesetzt werden. Auch Schulz sagte, diese Lücke solle laut Planung nach Abschluss der Bauarbeiten im Sommer 2015 wieder geschlossen werden.

Unkommentierte Impressionen der Demos

A banner is fixed during a protest at the open air

People take part in a protest at the open air 0.8-

People take part in a protest at the open air 0.8-

GERMANY BERLIN WALL

People stroll at the open air 0.8-mile painted sec

GERMANY BERLIN WALL

People take part in a protest at the open air 0.8-

A man holds a banner during a protest at the open

People take part in a protest at the open air 0.8-

A man holds a banner during a protest at the open

German police officers stand in front of a part fo…

A woman looks on during a protest at the spot wher

Thousands of people protest in front of the East S…

Angesichts der neuen Lücke hatte das Bündnis "East Side Gallery retten" zu einer Demonstration vor dem Roten Rathaus, dem Amtssitz Wowereits, aufgerufen. Bereits seit Anfang März hatte es Proteste gegen das Schlagen neuer Löcher in die East Side Gallery für die Bauprojekte gegeben.

Der Künstler Kani Alavi kündigte unterdessen an, sein Bundesverdienstkreuz zurückzugeben, das er für sein Engagement für den Erhalt des Mauerstücks erhalten hatte. "Einerseits zeichnet man mich aus, andererseits wird die East Side Gallery zerstört", sagte er zur Begründung.

Die East Side Gallery ist mit rund 1,2 Kilometern der längste erhaltene Abschnitt der Berliner Mauer. Er wurde seit 1990 von Künstlern mit großformatigen Wandbildern bemalt und zieht jedes Jahr hunderttausende Touristen an.

Hasselhoff kämpft ebenfalls

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.