Kultur 09.03.2014

Klaus Eckel beim deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet

Auch im TV zu Hause: "Eckel mit Kanten" © Bild: APA/Petro Domenigg

Der Kabarettpreis ging an "HG.Butzko". Klaus Eckel erhielt Förderpreis.

Sieben Künstler sind mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet worden. Der politische Kabarettist "HG.Butzko" erhielt am Sonntag die Auszeichnung in der Sparte Kabarett. "Er ist ein Meister des investigativen Kabaretts, wie er besonders in seiner satirischen Interpretation der Finanzkrise unter Beweis stellt", so die Jury. Der Wiener Kabarettist Klaus Eckel erhielt einen Förderpreis.

Die rheinland-pfälzische Kulturministerin Doris Ahnen (SPD) überreichte dem Schweizer Franz Hohler den Ehrenpreis des Landes. Wie kaum ein anderer verstehe er es, "sich in groteske und tragikomische Geschichten zu versteigen", lobte Ahnen in einer Mitteilung.

In der Sparte Chanson/Lied/Musik erhielt das Duo "Knuth & Tucek" aus Nicole Knuth und Olga Tucek die Auszeichnung. Die Schweizer Künstler Jonas Anderhub und Christof Wolfisberg ("Ohne Rolf") ehrte die Jury in der Sparte Kleinkunst. Der Förderpreis der Stadt Mainz ging an den Wiener Künstler Klaus Eckel.

Die mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Auszeichnung gilt als eine der wichtigsten der deutschsprachigen Kleinkunstszene.

Erstellt am 09.03.2014