Kultur
07.09.2012

Journalistinnen-Preis an Andrea Hodoschek

Das Frauennetzwerk Medien zeichnet die stellvertretende Wirtschafts-Ressortleiterin des Kuriers Andrea Hodoschek mit dem 2. Wiener Journalistinnen-Preis aus.

Die stellvertretende Leiterin der Kurier-Wirtschaftsredaktion, Andrea Hodoschek, wird mit dem 2.Wiener Journalistinnenpreis ausgezeichnet. In der Begründung der Jury des Frauennetzwerk Medien wird vor allem Mut und Beharrlichkeit der journalistischen Arbeit von Hodoschek herausgestrichen: "Andrea Hodoschek recherchiert akribisch auch durchaus trockene Wirtschaftsmaterien und macht aus ihren Recherche-Ergebnissen gut lesbare, spannende und auch bei komplexen Sachverhalten verständliche Geschichten. Sie deckt Missstände auf, berichtet wie sich`s die, "die das Gold haben", richten können, zeigt Verknüpfungen zwischen Wirtschaft und Politik auf, auch wenn dies manch Mächtigem aufstößt. Ihre Beharrlichkeit wird besonders unterstrichen, weil gute Recherche viel Zeit braucht und das heute nicht mehr in allen Redaktionen selbstverständlich ist. Andrea Hodoschek steht kontinuierlich für qualitätsvolle Wirtschaftsberichterstattung, die sich auch an den Interessen ihrer Leserschaft orientiert", erklärt die Vorsitzende des Frauennetzwerks Medien, Karin Strobl, die Entscheidung der Jury.

Unter dem Motto "Frauen vor den Vorhang" wurde der Wiener Journalistinnen-Preis 2011 im Wiener Rathaus erstmals verliehen. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft von Vizebürgermeisterin Renate Brauner, Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou und Stadträtin Sandra Frauenberger. Diese Initiative will die Leistung von Journalistinnen in den Redaktionen besonders sichtbarmachen. Erste Preisträgerin war "profil"-Redakteurin Ulla Schmid. Dotiert ist der Wiener Journalistinnen-Preis mit 5.000 Euro, die von der Wien Holding zur Verfügung gestellt werden. Der 2. Wiener Journalistinnen-Preis wird heuer am Dienstag, 16. Oktober, im Rahmen eines Festakts im Wiener Rathaus verliehen.