George Clooney eröffnet Filmfest Venedig

George Clooney wird mit seinem Film "Die Iden des März" das Festival eröffnen.
Foto: EPA

Das Filmfest startet Ende August. Österreich ist mit Glawoggers Dokumentarfilm "Whore's Glory" vertreten. Auch ein österreichischer Kurzfilm wird gezeigt.

22 Filme (inklusiver ein noch nicht bekannter "Überraschungsfilm") gehen vom 31. August bis zum 10. September ins Rennen um den "Goldenen Löwen" der 68. Filmfestspiele von Venedig. 65 Filme werden in den vier Hauptschienen vorgestellt, teilte der Direktor des Filmfestivals, Marco Müller, bei einer Pressekonferenz in Rom am Donnerstag mit. Das Politdrama "The Ides of March" (Die Iden des März) von George Clooney wird das Festival eröffnen. Clooney, der bei dem Film als Regisseur sowie Co-Produzent und Co-Drehbuchautor fungiert, mimt darin einen Gouverneur mitten im Präsidentschaftswahlkampf. Neben Clooney sind Ryan Gosling als junger Pressesprecher, Paul Giamatti als Wahlkampfmanager der Gegenseite sowie Philip Seymour Hoffmann und Marisa Tomei zu sehen.

Um den Goldenen Löwen rittert auch der polnische Regisseur Roman Polanski mit seiner Verfilmung des Theaterstücks "Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza. In den Hauptrollen stehen Christoph Waltz, Kate Winslet, Jodie Foster und John C. Reilly vor der Kamera. Für Polanski ist es der erste Dreh seit seiner Freilassung, nachdem die Schweiz sich geweigert hatte, den wegen der Vergewaltigung einer Minderjährigen im Jahr 1977 angeklagten Regisseur den USA auszuliefern.

Glawogger mit "Whore's Glory"

George Clooney wird mit seinem Film "Die Iden des März" das Festival eröffnen. Foto: EPA George Clooney wird mit seinem Film "Die Iden des März" das Festival eröffnen.

Zu den Attraktionen des Festivals zählt der in Wien gedrehte Film des kanadischen Top-Regisseurs David Cronenberg ("Eastern Promises") "A Dangerous Method" über die Persönlichkeit von Sigmund Freud. "Herr der Ringe"-Star Viggo Mortensen übernahm die Rolle des Psychoanalytikers vor der Kamera, gedreht wurde nahe der Uni Wien, im Park des Schlosses Belvedere sowie in der Berggasse, wo Freud einst lebte und sich heute zu seinen Ehren ein Museum befindet. Co-Stars sind Keira Knightley und Michael Fassbender.

Der neue Dokumentarfilm "Whore's Glory" des österreichischen Regisseurs Michael Glawogger ("Workingman's Death") läuft in der Reihe "Orizzonti". Österreich ist in dieser Sektion auch mit den Kurzfilmen "Hypercrisis" von Josef Dabernig und "Notes on Films 05 Conference" vertreten.

Mit gleich fünf Filmen rittern die USA um den Goldenen Löwen. Die Tochter von Regisseur Michael Mann ("Public Enemies"), Ami Canaan Mann, gibt ihr Regiedebüt mit dem Film "Texas Killing Fields" nach einem Drehbuch von Donald Ferrarone. Avatar-Star Sam Worthington schlüpft darin in die Rolle eines texanischen Polizisten, der eine Mord- und Entführungsserie an der texanischen Golfküste aufklären will. Regisseur Abel Ferrara zeigt seinen neuen Film "4:44 - Last Day on Earth" mit Willem Dafoe. US-Regisseur William Friedkin ("Der Exorzist") präsentiert in Venedig die schwarze Komödie "Killer Joe" mit Matthew McConaughey und Emile Hirsch in den Hauptrollen. Filmemacher Todd Solondz stellt den Film "Dark Horse" mit Mia Farrow und Christopher Walken in den Hauptrollen vor.

Startparade am Lido

George Clooney wird mit seinem Film "Die Iden des März" das Festival eröffnen. Foto: EPA George Clooney wird mit seinem Film "Die Iden des März" das Festival eröffnen.

Der Hollywoodschauspieler Al Pacino wird anlässlich seiner neuen Regiearbeit "Wilde Salome" mit einem Spezialpreis geehrt. Der diesjährige Goldene Löwe für das Lebenswerk geht an den italienischen Regisseur Marco Bellocchio ("Teufel im Leib", "Der Tag, an dem die Nacht kam", "Vincere" ).

Die Organisatoren rechnen mit einer Starparade am Lido. Neben Clooney wird die italienische Diva Monica Bellucci erwartet, die die Hauptrolle im Film "Un ete brulant" von Philippe Garrel spielt. Colin Firth wird mit Regisseur Tomas Alfredson den Film "Tinker, Taylor, Soldier, Spy" vorstellen. Die Schauspielerinnen Isabella Rossellini und Chiara Mastroianni werden zur Präsentation der französisch-belgisch-deutschen Koproduktion "Poulet aux prunes" der Regisseure Marjane Satrapi und Vincent Paronnaud nach Venedig reisen.

Der US-Regisseur, Produzent und Drehbuchautor Darren Aronofsky wird die Jury der Filmfestspiele leiten. Aronofsky ist mittlerweile Venedig-Stammgast, feierten doch seine letzten drei Filme am Lido Premiere. Den Anfang machte 2006 sein utopisches Drama "The Fountain", das im Wettbewerb gezeigt wurde. Zwei Jahre später gewann der 42-Jährige mit "The Wrestler" mit Mickey Rourke den Goldenen Löwen für den besten Film. Vergangenes Jahr lief sein für fünf Oscars nominierter Psychothriller "Black Swan" mit Natalie Portman und Vincent Cassel als Eröffnungsfilm.

Film, die ins Rennen gehen

The Ides of March (George Clooney, USA)
Alps (Yorgos Lanthimos, Greece)
A Burning Hot Summer (Philippe Garrel, France)
Carnage (Roman Polanski, France/Germany/Spain/Poland)
Chicken With Plums (Marjane Satrapi and Vincent Paronnaud, France/Belgium/Germany)
A Dangerous Method (David Cronenberg, Canada)
Dark Horse (Todd Solondz, USA)
The Exchange (Eran Kolirin, Israel/Germany)
Faust (Alexander Sokurov, Russia)
Himizu (Sion Sono, Japan)
Killer Joe (William Friedkin, USA)
Last Day on Earth (Abel Ferrara, USA)
Quando la notte (Cristina Comencini, Italy)
Seediq Bale (Wei Desheng, Taiwan)
Shame (Steve McQueen, UK)
Terraferma (Emanuele Crialese, Italy)
Texas Killing Fields (Ami Canaan Mann, USA)
Tinker, Tailor, Soldier, Spy (Tomas Alfredson, Italy)
L'ultimo terrestre (Gipi, Italy)
A Simple Life (Ann Hui, China/HK)
Wuthering Heights (Andrea Arnold, UK)

(APA / dost) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?