Foto von Mona-Lisa-Dieb versteigert

Vincenzo Peruggia
Foto: Vincenzo Peruggia, police photograph Vincenzo Peruggia stahl am 21. August 1911 im Pariser Louvre das Meisterwerk von Leonardo da Vinci.

Ein Italiener kaufte das Schwarz-Weiß-Bild des Diebs Vincenzo Peruggia für fast 4.000 Euro bei einer Versteigerung in Paris.

Ein Foto des Italieners Vincenzo Peruggia, der vor über hundert Jahren das berühmte Porträt der Mona Lisa gestohlen hatte, ist in Paris unter den Hammer gekommen. Wie das Auktionshaus Tajan am Freitag mitteilte, kaufte ein Italiener für 3.825 Euro die 123 Mal 54 Millimeter große Schwarz-Weiß-Abbildung, die den Kunstdieb von vorne und im Profil zeigt. Der Nennpreis für die Originalaufnahme war vor der Versteigerung auf 1.500 bis 1.800 Euro festgesetzt worden.

Aufgenommen wurde das Foto 1909 vom französischen Anthropologen und Kriminalisten Alphonse Bertillon (1853-1914), der als Erfinder des sogenannten anthropometrischen Systems zur Identifizierung von Personen gilt. Die Methode wurde später nach ihm "Bertillonage" genannt.

Peruggia, von Beruf Anstreicher, war der Polizei bereits kein Unbekannter mehr, als er am 21. August 1911 im Louvre das Meisterwerk von Leonardo da Vinci entwendete. Das Porträt wurde im Dezember 1913 wiedergefunden, als Peruggia versuchte, es an einen Kunsthändler in Florenz zu verkaufen. Der aus Norditalien stammende Dieb versicherte damals, er habe aus reinem Patriotismus gehandelt. Er kam mit einer Freiheitsstrafe von sieben Monaten davon.

(apa / reis) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?