Kultur
28.11.2018

Filmkritik zu "Womit haben wir das verdient?": Online zum Islam

Hilfe, meine Tochter ist zum Islam übergetreten: Caroline Peters als überforderte Mutter in Eva Spreitzhofers Filmdebüt.

Beim Kopftuch hört sich der Spaß auf. Als eine Wiener Teenagerin online zum Islam übertritt und den Schleier überzieht, sehen ihre Eltern rot. Vor allem die Mutter: Wanda (sehr lustig: Caroline Peters) ist Chirurgin und überzeugte Feministin. Dass die Tochter plötzlich ihr Haar bedeckt und „Gummibärli sind haram“ ruft, treibt sie an die Toleranzgrenze.

Eva Spreitzhofer, Schauspielerin und Drehbuchautorin, übernimmt in ihrem Regiedebüt ganz die Perspektive der geschockten Mutter und produziert größtmögliche Komik durch größtmöglichen Culture-Clash. Was anfänglich Gefahr läuft, als Islam-Parodie zu punkten („Du sieht aus wie ein Barbapapa“), verfeinert sich zunehmend in humoristischen Zwischentönen. Westliche Aufgeklärtheit prallt auf religiöse Strenge und einigt sich auf feministische Solidarität. Dabei ist besonders Caroline Peters als überforderte Mutter absolut sehenswert.

INFO: Ö 2018. 91 Min. Von Eva Spreitzhofer. Mit Caroline Peters, Simon Schwarz.