Ulrich Seidls neuer Film "Safari" läuft außerhalb des Wettbewerbs

© /Ulrich Seidl Filmproduktion

WERBUNG
07/28/2016

Filmfestspiele Venedig mit Wenders, Kusturica, Seidl

Hollywood-Glamour durch Ryan Gosling, Natalie Portman, Ethan Hawke und Denzel Washington.

Von Wim Wenders √ľber Emir Kusturica bis Ulrich Seidl: Schwergewichte des europ√§ischen Films stellen bei den 73. Filmfestspielen von Venedig (31. August bis 10. September) ihre neuen Filme vor. Eines von 20 Werken im Rennen um den Goldenen L√∂wen ist die Verfilmung von Peter Handkes St√ľck "Die sch√∂nen Tage von Aranjuez" des deutschen Regisseurs Wim Wenders.

Ein √∂sterreichischer Beitrag findet sich heuer nicht im Wettbewerb. Seidls neuer Film "Safari" wird stattdessen au√üerhalb des Wettbewerbs in der "Non Fiction"-Schiene gezeigt, teilte die Biennale bei der Vorstellung des Festivalprogramms am Donnerstag in Rom mit. Der 90-min√ľtige Dokumentarfilm, der wenige Tage nach Festivalende am 16. September in den √∂sterreichischen Kinos startet, begleitet deutsche und √∂sterreichische Jagdtouristen durch Afrika.

Das √∂sterreichische Filmschaffen ist in Venedig auch durch den Film "Die Einsiedler" des S√ľdtiroler Regisseurs Ronny Trocker mit den Wiener Schauspielern Andreas Lust und Ingrid Burkhard in den Hauptrollen vertreten. Die √∂sterreichisch-deutsche Produktion wird ebenso in der Orizzonti-Schiene gezeigt wie der Kurzfilm "Srecno, Orlo!" von Sara Kern - eine slowenisch-kroatisch-√∂sterreichische Produktion. In der Sektion "Venezia Classici" wird Michael Palms Dokumentarfilm "Cinema Futures" √ľber die Gegenwart und Zukunft von Film und Kino vorgestellt.

Im Wettbewerb

Um den Goldenen Löwen rittert der lang erwartete neue Film von Emir Kusturica, "On the Milky Road", mit der italienischen Diva Monica Bellucci. Kusturica selbst wirkt auch als Schauspieler im Drama mit. Der russische Filmemacher Andrej Konchalowski präsentiert indes den Film "Paradise", eine deutsch-russische Produktion mit Julia Vysotskaya, Christian Clauss und Peter Kurz in den Hauptrollen. Der französische Film ist u.a. mit Francois Ozons "Frantz" mit Pierre Niney und Paula Beer in Venedig vertreten. Und die Niederlande schickt Martin Koolhovens Thriller "Brimstone" in den Wettbewerb, bei dem u.a. "Game of Thrones"-Star Kit Harington, Dakota Fanning und die Niederländerin Carice Van Houten mitspielen.

Das Filmmusical "La La Land" von Regisseur Damien Chazelle ("Whiplash") eröffnet das Festival und läuft auch im Wettbewerb. Dabei handelt es sich um eine Hommage an die goldene Zeit der Hollywood-Musicals mit einem Star-Cast aus Ryan Gosling, Emma Stone, John Legend und J.K. Simmons. Zu den Starschauspielerinnen, die am Lido erwartet werden, zählt Natalie Portman, Hauptdarstellerin im Kennedy-Biopic "Jackie" des Regisseurs Pablo Larrain. Portman spielt auch in Rebecca Zlotowskis Film "Planetarium" mit, eine französisch-belgische Produktion mit Johnny Depps Tochter, Lily Rose Depp, die außerhalb des Wettbewerbs gezeigt wird.

Hollywood

Bei der diesj√§hrigen Ausgabe wird einmal mehr eine Starparade am Lido erwartet: Ethan Hawke und Denzel Washington sollen zur Pr√§sentation von "The Magnificent Seven" ("Die glorreichen Sieben") eintreffen. Das Western-Remake von Antoine Fuqua wird au√üerhalb des Wettbewerbs gezeigt, ebenso wie das Action-Drama "Hacksaw Ridge" von Schauspieler und Regisseur Mel Gibson. Keanu Reeves und Jim Carrey sind im Wettbewerb mit "The Bad Batch" der Regisseurin Ana Lily Amirpour pr√§sent und d√ľrften f√ľr Glamour am Lido sorgen sollen. Fans von Michael Fassbender werden ihn in "The Light Between Oceans" von Derek Cianfrance an der Seite von Rachel Weisz bewundern k√∂nnen, Jake Gyllenhaal wiederum ist Protagonist von Tom Fords "Nocturnal Animals".

Das Festival ist zwei k√ľrzlich verstorbenen Gr√∂√üen des Films gewidmet, dem Iraner Abbas Kiarostami und dem US-Regisseur Michael Cimino. Der franz√∂sische Schauspieler Jean-Paul Belmondo und der polnische Regisseur Jerzy Skolimowski werden einen Goldenen L√∂wen f√ľr ihr Lebenswerk erhalten. Mit dem 83-j√§hrigen Belmondo werde eine "Ikone des franz√∂sischen und internationalen Kinos" geehrt, teilte Festival-Direktor Alberto Barbera am Donnerstag mit.

Der britische Filmemacher Sam Mendes (50), Regisseur der letzten zwei James-Bond-Filme "Skyfall" und "Spectre", ist der Präsident der Jury des Festivals. Präsident der Orizzonti-Jury ist der französische Regisseur Robert Guediguian ("Schnee auf dem Kilimandscharo").

Info: www.labiennale.org/en/cinema/

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir w√ľrden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierf√ľr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare