Kultur
12.05.2018

Eurovision Song Contest: Diese Künstler singen im Finale

Insgesamt 26 Nationen sind am Samstagabend bei der großen Finalshow dabei. Für Österreich tritt Cesár Sampson an.

Da ist noch ein einiges im Tank", stellte Cesár Sampson nach seinem erfolgreichen Halbfinale am Dienstag vor Journalisten klar. "Jetzt bin ich schon langsam eingeölt für die Show", befand der 34-Jährige. Mit dem Aufstieg ins Finale legte der gebürtige Linzer den Grundstein für einen potenziellen Sieg beim diesjährigen Song Contest. Dafür müsste er sich Samstagabend in Lissabon allerdings gegen die restlichen 25 Teilnehmer durchsetzen.

Ob ihm das gelingt, bleibt abzuwarten. Nach seinem Finaleinzug gab sich der Musiker jedenfalls kämpferisch: "Wenn ich etwas mache, mache ich das, weil ich eine innerliche Leidenschaft spüre." Er sei grundsätzlich ein Typ, der sich langsam steigere: "Es wird einfach jedes Mal besser - so bin ich nun mal."

Wir tickern das Musikevent am Samstag, den 12. Mai, live für Sie ab 20:30 Uhr auf kurier.at.

Die Kandidaten des Song-Contest-Finales zum Durchklicken:

ESC 2018: Die Finalisten

1/26

Großbritannien:

SuRie mit "Storm"

Portugal:

Cláudia Pascoal mit "O Jardim"

Spanien:

Amaia und Alfred mit "Tu Cancion"

Frankreich:

Madame Monsieur mit "Mercy"

Deutschland:

 Michael Schulte mit "You Let Me Walk Alone"

Italien:

Ermal Meta und Fabrizio Moro mit "Non Mi Avete Fatto Niente"

Irland:

Ryan O'Shaughnessy mit "Together"

Estland.

Elina Nechayeva mit "La Forza"

Litauen:

Ieva Zasimauskaitė mit  "When We're Old"

Albanien:

Eugent Bushpepa mit "Mall"

Israel:

Netta mit "Toy"

Tschechien:

Mikolas Josef mit "Lie to Me"

Zypern:

Eleni Foureira mit "Fuego"

Bulgarien:

Equinox mit "Bones"

Finnland:

Saara Aalto mit "Monsters"

Österreich:

Cesár Sampson mit "Nobody But You"

Niederlande:

 Waylon mit "Outlaw In 'Em"

Slowenien:

Lea Sirk mit "Hvala, ne"

Dänemark:

Rasmussen mit "Higher Ground"

Norwegen:

Alexander Rybak mit "That's How You Write A Song"

Australien:

Jessica Mauboy mit "We Got Love"

Schweden:

Benjamin Ingrosso mit "Dance You Off"

Ukraine:

Mélovin mit "Under The Ladder"

Ungarn:

AWS mit "Viszlát nyár"

Moldawien:

DoReDoS mit "My Lucky Day"

Serbien:

Sanja Ilić & Balkanika mit "Nova deca"