© Universal Music

Neues Album
10/19/2021

Elton John: Aus der Swimmingpool-Session entstand Lockdown-Album

Der Weltstar veröffentlicht Kollaborationen mit jungen Musikern wie Charlie Puth (oben) oder Dua Lipa

Ein Frühlingstag in Los Angeles. Elton John, der die Pandemie und Lockdown-Zeit in seinem dortigen Haus verbracht hat, lädt Dua Lipa zum Essen ein. Er hat einen Track des australischen Elektro-Pop-Duos Pnau mit, die vier seiner Songs, darunter „Cold Cold Heart“ und „Rocket Man“, zusammengemischt hatten.

„Ich wollte was daraus machen, aber den ,Rocket Man’-Part nicht selbst singen“, erinnert sich John. „Also sagte ich zu Dua: ,Spiele den Song laut beim Pool ab und sag mir, ob du mitmachen willst.’ Sie hat ihn laut beim Pool gespielt und zugesagt.“

Mit dem Resultat, dem Duett „Cold Heart“, landete Elton John jetzt den ersten Nummer-eins-Hit in den Charts seiner britischen Heimat seit 16 Jahren. Der Song ist aber nur der Vorbote seines neuen Albums „The Lockdown Sessions“, das Freitag veröffentlicht wird und 15 weitere interessante Kollaborationen beinhaltet.

Und das, obwohl der 74-Jährige in der Lockdown-Zeit gar kein Album machen wollte: „Ich hatte meine ,Farewell Yellow Brick Road’-Tour mitten drinnen abbrechen müssen und war zu Hause. Wir etablierten ein tägliches Turnier mit dem Onlinespiel ,Snakes and Ladders’, das ohne Ausnahme meine Kinder gewannen. Eigentlich wäre es die perfekte Zeit gewesen, Songs zu all den Texten zu schreiben, die ich von meinem Autor Bernie Taupin rumliegen habe. Aber diese Zeit war so unsicher, so angsteinflößend, dass ich mich nicht auf ein so großes Projekt einlassen konnte.“

Allerdings kamen in dieser Zeit viele Anfragen von anderen Künstlern, die mit John arbeiten wollten, die er gern annahm. Mit Miley Cyrus hatte er „Nothing Else Matters“ für Metallicas „Blacklist“-Album aufgenommen. Mit Rina Sawayama sang er ein Duett, Damon Albarn wollte ihn als Gast für einen Gorillaz-Track.

„Dann traf ich mich mit Charlie Puth, der drei Häuser weiter von mir wohnt“, erzählt John. „Er sagte: ,Komm rüber, wir schreiben etwas zusammen.’ Das taten wir, und ich dachte, das ist der Kern eines Albums, so werde ich weitermachen. Also habe ich Songs mit Eddie Vedder und Stevie Wonder aufgenommen.“

Der Fokus von „The Lockdown Sessions“ liegt aber klar auf Kollaborationen mit jungen Künstlern wie Lil Nas X, Surfaces, Young Thug und Nicki Minaj. Seit vielen Jahren hat John nämlich eine Radio Show, mit der er aufstrebende Talente fördert.

„Ich finde es aufregend, Musik von neuen Künstlern wie Berwyn oder Fatma Said zu hören. Ich interviewe sie für die Show, und daraus sind so viele schöne Freundschaften entstanden. Außerdem habe ich bei diesem Album so vieles von den anderen gelernt. Denn wenn ich auf ihren Aufnahmen spiele, muss ich mich ihnen anpassen. Das hat immensen Spaß gemacht. Wenn du in meinem Alter bist und immer noch etwas von anderen Musikern lernen kannst, ist das ein großartiges Geschenk.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.