Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg...

hundertjaehrige07.jpg
Foto: Filmladen

... und verschwand". Wenn Sie dachten, das wäre ein langer Titel, dann lassen Sie sich mal diese hier auf der Zunge zergehen.

Der schwedische Besteller "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" von Jonas Jonasson kommt am 21. März in die Kinos. In der Hauptrolle zu sehen ist der Kultkomiker Robert Gustafsson, der an seinem 100. Geburtstag aus dem Altersheim ausbricht, um noch etwas zu erleben.

Wenn Sie dachten, das wäre ein langer Titel, dann lassen Sie sich mal diese hier auf der Zunge zergehen.

"Fontane - Effi Briest oder: Viele, die eine Ahnung haben von ihren Möglichkeiten und Bedürfnissen und dennoch das herrschende System in ihrem Kopf akzeptieren durch ihre Taten und es somit festigen und durchaus bestätigen" (1974) Hanna Schygulla spielte in der legendären Fassbinder-Inszenierung von 1974 die Hauptrolle. 2009 war Julia Jentsch in einer Neuverfilmung mit dem schlichten Titel "Effie Briest" zu sehen. Besonders in der Frühphase des Films waren zweizeilige, deskriptive Titel gang und gäbe, so wie zum Beispiel "Another Demonstration of the Cliff-Guibert Fire Horse Reel, Showing a Young Girl Coming from an Office, Detaching Hose, Running with It 60 Feet, and Playing a Stream, All Inside of 30 Seconds" (1900). (Symbolbild) Aber auch im Horrorfilmsegment äußerst beliebt: "The Incredibly Strange Creatures who Stopped Living And Became Mixed Up Zombies" (1964). Dieser Titel ist allerdings nichts gegen... "Night of the Day of the Dawn of the Son of the Bride of the Return of the Revenge of the Terror of the Attack of the Evil, Mutant, Alien, Flesh Eating, Hellbound, Zombified Living Dead Part 2: In Shocking 2-D" (1991) passt nicht einmal auf ein Filmplakat. "Der Engländer, der auf einen Hügel stieg und von einem Berg herunterkam" (1995) mit Hugh Grant in der Hauptrolle. "Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber nie zu fragen wagten" (1972) von und mit Woody Allen. "Shriek – Schrei, wenn du weißt, was ich letzten Freitag, den 13. getan habe" (2000) ist eine Parodie auf eine ganze Reihe von Teenie-Horrorfilmen. "Borat - Kulturelle Lernung von Amerika um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen" (2006) "Lina Braake oder die Interessen der Bank können nicht die Interessen sein, die Lina Braake hat" (1975) Die italienische Regisseurin Lina Wertmüller schuf Filme wie "Hingerissen von einem ungewöhnlichen Schicksal im azurblauen Meer im August" und "Fatto di sangue fra due uomini per causa di una vedova - si sospettano moventi politici" (1979) mit Sophia Loren in der weiblichen Hauptrolle. Die deutsche Übersetzung lautet allerdings schlicht "Blutfehde".
(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?