Kultur
20.04.2017

"Die Frau im Mond": Fiebrige Sexualität und unerfüllte Sehnsüchte

Süßliches Melodram mit Marion Cotillard.

Der Film basiert auf dem Erfolgsroman der italienischen Autorin Milena Agus. Die Handlung wurde von Sardinien in die französische Provence verlegt. Mit ihrer ständigen Suche nach der großen Liebe und ihrer fiebrige Sexualität macht Gabrielle den Dorfbewohnern Angst. Sie stellt sich nackt ins Fenster, wenn die Arbeiter abends von den Lavendelfeldern zurückkommen und liebkost nachts im Bett ein Buch mit der Zunge, das ihr der Dorflehrer geliehen hat. Schließlich gibt ihre Mutter einen spanischen Wanderarbeiter Geld, damit er die verrückte Tochter heiratet und wegschafft. Als Gabrielle erkrankt, trifft sie im Sanatorium den Soldaten André . Von ihm bekommt sie den Sex, den sie immer wollte – bis er das Sanatorium verlässt. Ein kraftvolles Drama über eine starke Frau hätte daraus werden können, aber die Regisseurin machte daraus ein süßliches Melodram.

Text: Gabriele Flossmann

INFO: Die Frau im Mond. F 2016. 120 Min. Von Nicole Garcia. Mit Marion Cotillard, Louis Garrel, A. Brendemühl.

KURIER-Wertung: