Eröffnungsfilm: Riley Keough in "The Lodge" von Veronika Franz und Severin Fiala

© slash Filmfestival

Kino
09/18/2019

Das /slash-Filmfestival eröffnet mit Horror aus Österreich

Der Psycho-Thriller "The Lodge" von Veronika Franz und Severin Fiala zum Auftakt vom /slash-Festival im Wiener Gartenbaukino.

von Alexandra Seibel

Mit einer ganz besonderen Österreich-Premiere startet heuer das /slash-Filmfestival: Der lang erwartete Horror-Psychothriller „The Lodge“ von Veronika Franz und Severin Fiala eröffnet Donnerstag Abend im Wiener Gartenbaukino die 10. Ausgabe des Festivals des fantastastischen Films (bis 29. September).

Bereits mit seinem Horror-Erstling „Ich seh Ich seh“ hatte das österreichische Regie-Duo ein sicheres Händchen für feinstes Gruselkino bewiesen. Nun folgt ihr zweiter Langfilm, für den die beiden Filmemacher in die klirrende Kälte Kanadas übersiedelten. US-Schauspielerin Riley Keough verkörpert in „The Lodge“ eine junge Frau, die mit ihren zwei fremdelnden Stiefkindern in einer einsamen Hütte eingeschneit wird. Man darf gespannt sein, welche Unheimlichkeiten daraufhin ihren Lauf nehmen.

Auch die darauffolgenden zehn Festival-Tage versprechen mit knapp 70 Filmen ein pralles Programm, das im Filmcasino und Metro Kinokulturhaus die Leinwände befüllen wird. Von familientauglichen Animationshits wie Keiichi Haras „The Wonderland“ bis hin zu Genre-Reißern wie Rob Zombies „3 From Hell“ wird eine Bandbreite aus Phantastik, Horror und großer Filmkunst geboten. Über ein Dutzend der internationalen Filmschaffenden kommt höchst persönlich angereist und steht für Publikumsgespräche zu Verfügung.

INFO: www.slashfilmfestival.com