Kultur
16.12.2017

CDs der Woche

Miguel, Lionoir, Telquist, The Rolling Stones - vier CDs, die man jetzt hören sollte.

POP/R’N’B
WAR & LEISURE
MIGUEL

Neben „Mr. Sex“ The Weeknd ist der 32-jährige Kalifornier der wichtigste Kandidat im Kampf um den verwaisten Thron von Pop-König Prince. Seinen Anspruch darauf stellt er mit dieser CD eindrucksvoll unter Beweis. Mit seiner Stimme zwischen Marvin Gaye, Prince und Van Morrison überzeugt jeder der zwölf Songs. Ganz besonders eindrucksvoll die eruptive Ballade „Pineapple Skies“. Dazu das bluesige „Wolf“, „City Of Angels“ – ganz großer Stoff! (Sony)

ELECTRO/FOLK
INFINITY
LIONOIR

Zwei Frauen, Bass, Synthie, Sampler, Drums. Und ein zweistimmiger Gesang, der den Hörer auf eine musikalische Reise mitnimmt, die mal düster, mal glockenhell, verträumt und bedrohlich sein kann – aber nie langweilig wird. Von ihrer Jazz-Ausbildung ist den beiden nur eins geblieben, sagen sie: „Das Über-die-Grenzen-Gehen.“ Und so verschmelzen Gloria und Sara Folk, Pop, akustische und elektronische Elemente zu einem beinahe magischen Ganzen. Schön. (Lionoir)

INDIEPOP
STRAWBERRY FIELDS
TELQUIST

Jaaaaa – wir haben einen neuen Indiepop-Liebling! Der Jun ge aus der Oberpfalz schüttelt die Songperlen nur so aus dem Ärmel. Unangestrengt, naturally lässig. Mit der federleichten Vorab-Single „If The Bomb“ eröffnet er seinen Reigen, macht schon mit der zweiten Nummer „Strawberry Fields“ klar, dass er auch vor großen Melodien keine Angst hat und liefert mit„Runners“ einen Track ab, für den Beyoncé-Produzenten töten würden. Danke! (Wohnzimmer)

ROCK/R’N’B
ON AIR
THE ROLLING STONES

Das ist mal eine Prequel, die Sinn macht. Nach dem fragwürdigen Blues-Album der alten Herrn im Vorjahr gibt’s jetzt eine Doppel-CD aus der Zeit, in der sie so jung waren, wie die Musik die sie machten. Oder eben die Art, wie sie diese spielten. 32 Live-Aufnahmen von Radio- und TV-Mitschnitten aus den Jahren 1963– 1965. Von einem Schuljungen-Take des Klassikers „Memphis, Tennessee“ bis zur bisher besten Version von „Satisfaction“. Macht Laune. (UMI)