Kultur
04.03.2012

Bayreuth: Thielemann übernimmt "Tannhäuser"

Die Verantwortlichen der Bayreuther Festspiele setzen auf die musikalischen Fähigkeiten von Christian Thielemann.

Christian Thielemann ist bei den Bayreuther Festspielen in diesem Jahr ein vielbeschäftigter Mann: Er wird nicht nur die Neuinszenierung der Oper "Der fliegende Holländer" dirigieren, sondern auch die Wiederaufnahme des "Tannhäuser". Im vergangenen Jahr war noch Thomas Hengelbrock der Dirigent der umstrittenen Inszenierung von Sebastian Baumgarten. Der Chefdirigent des NDR-Sinfonieorchesters unterzeichnete nun keinen neuen Vertrag mit der Festspielleitung.

Mit Thielemann am Pult sei "die musikalische Seite dieser Produktion in die bestmöglichen Hände gelegt", teilte die Festspielleitung am Wochenende mit. Der künftige Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden hat in Bayreuth schon mehr als 100 Wagner-Aufführungen geleitet. Seit 2010 ist er musikalischer Berater der Festspielchefinnen Katharina Wagner und Eva Wagner-Pasquier. "Der fliegende Holländer" in der Inszenierung von Jan-Philipp Gloger eröffnet am 25. Juli in diesem Jahr die Festspiele.

Baumgartens und Hengelbrocks "Tannhäuser" hatte im Vorjahr zu heftigen Kontroversen geführt. Dass der Regisseur die Handlung in eine Biogas-Anlage verlegte, verstörte nicht nur traditionsbewusste Wagnerianer. Die Premiere war begleitet von heftigen Buhrufen. Handlungsbedarf für künftige Aufführungen erkannte auch Katharina Wagner: "Mir ist völlig klar, dass beispielsweise der `Tannhäuser` weiterentwickelt werden muss", hatte sie kürzlich in einem Interview erklärt.