Kultur
10.11.2016

"Bauer unser": Große Masse, kleine Preise

Nahrungsmittel-Doku über heimische Massenproduktion.

Was ist kognitive Dissonanz? Wenn Konsumenten beispielsweise in Umfragen behaupten, sie würden nur biologisch kaufen, alleine vor dem Supermarkt-Regal aber dann doch nach der möglichst billigen Ware greifen. (Man kennt dieses Verhalten von Wähler-Umfragen).

Wie man möglichst billig, dafür in großen Massen produzieren kann – und was das für eine Auswirkung auf die Bauern, die Umwelt und letztlich auf den Marktpreis hat – dieser Frage geht die umfassende, in sorgsamen Bildern inszenierte Doku von Robert Schabus nach. So gibt es jene Bauern, die sich dem Zwang zur Profitmaximierung durch die Vergrößerung ihres Betriebes und der Konzentration auf nur ein "Produkt" – beispielsweise das Schwein – beugen. Nicht selten entsteht dadurch Überproduktion und Preis-Dumping. Das Unglück der Bauern, das sich etwa in Frankreich durch eine enorme Selbstmordrate ausdrückt, aber auch alternative Bewirtschaftungsformen – kompakt zusammengefasst und intelligent argumentiert.

INFO: Ö 2016. 92 Min. Von Robert Schabus. Mit José Bové, Fritz Grojer, Maria Vogt.

KURIER-Wertung: