© Christoph Hofbauer/Kidizin Sane

Kultur
07/25/2019

Avec freut sich über den hohen Frauenanteil beim Popfest

Die Sängerin, die am Samstag auftritt, sieht eine positive Trendwende.

von Brigitte Schokarth

„Der Frauenanteil im Programm ist heuer sehr hoch. Es ist toll, was die Kuratorinnen Mira Lu Kovacs und Yasmo da geleistet haben.“

Avec , die oberösterreichische Singer/Songwriterin, die mit dem Hit „Granny“ bekannt wurde, ist vom Line-up des Popfestes rundum begeistert. Sie wird selbst dabei sein und am 27. Juli um 20 Uhr auf der Seebühne zu hören sein.

„Ich bin jetzt 23, mache Musik, seitdem ich 18 bin“, sagt die als Miriam Hufnagl geborene Musikerin und Produzentin im KURIER-Interview. „Als ich anfing, war es sehr schwierig für Frauen. Aber es wird besser.

Der Trend geht dahin, Musikerinnen stärker zu unterstützen. Mavi Phoenix, Mathea – ich glaube, es war noch nie der Fall, dass zwei österreichische Künstlerinnen die Charts regiert haben. Und ich hoffe, dass der Trend anhält und man vielleicht auch bei den großen Festivals wie Nova Rock und FM4-Frequency darauf schaut, dass heimische Musikerinnen drankommen.“

Erstaunt

Was Avec besonders ärgert, sind die erstaunten Gesichter, wenn sie erzählt, dass sie ihre Songs selbst produziert. „Es rechnet keiner damit, dass Frauen das auch können. Das wird einfach nicht ernst genommen und immer runtergemacht.

Daran sieht man, dass die Musikwelt immer noch von Männern dominiert wird. Ich selbst habe zwar noch keine Erfahrungen wie Paenda gemacht, dass mir jemand dezidiert gesagt hätte: ‚Deine Produktion ist schlecht!‘ Aber mir reicht, dass allen die Lade runterfällt, wenn ich sage, ich produziere. Warum kann das nicht normal sein?“

Zur Zeit ist Avec für Sessions mit anderen Songwritern in Berlin. Und auch da ist es evident: „Ich habe schon sehr viele verschiedene Sessions gehabt. Aber nur eine einzige davon war mit einer Produzentin!“

Musikalisch gebe es „neue Einflüsse, wodurch ich gerade sehr viel ausprobiere und ausloten kann, wo der Sound hingehen könnte. Das ist total spannend für mich“. Allerdings auch anstrengend, weil Avec über die Musik immer all die Gefühle ausdrückte, die sie nicht in Worte fassen konnte.

Jetzt muss sie das tun – noch dazu vor Fremden: „Neulich hatte ich eine Session mit jemandem aus Nashville. Das war echt wie eine Therapie-Stunde. Der hat sich hingesetzt und gesagt: ,Also, wie fühlst du dich?’“

Zuvor war Avec in einem Bauernhaus in Oberösterreich, um eine EP aufzunehmen, die im Herbst erscheinen soll: „Dafür haben wir 80er-Synthesizer mit eingebracht, weil ich so auf diese Musik stehe. Aber es ist immer noch sehr organisch und typisch Avec.“ 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.