© ATV

Kultur
12/05/2011

ATV startet "Am Punkt Europa"

Der Privatsender beschäftigt sich in einem neuen Ableger von "Am Punkt" ausschließlich mit Euopa-Themen. Start der ersten Ausgabe ist Mittwoch, 21.55 Uhr.

Der Privatsender ATV startet morgen, Mittwoch, einen neuen Ableger des Diskussionsformats "Am Punkt": Bis zum Sommer sollen sechs Folgen der Sendung ausgestrahlt werden, die sich ausschließlich mit dem Thema Europa beschäftigen.

"Am Punkt Europa" erhält 118.000 Euro aus den Mitteln des Programms "Europapartnerschaft", das den kritischen Diskurs über Europa in Österreich fördert. Der Vergabe war eine Ausschreibung vorausgegangen, an der sich zwei österreichische Sender beteiligten (der ORF übrigens nicht).

Einbindung

ATV erhielt den Zuschlag "aufgrund des inhaltlichen Konzepts und seiner bekannten Einbindung der Zuschauer via Facebook, Twitter und Mail", begründet der für die Projektabwicklung zuständige Bundespressedienst. Die "redaktionelle und journalistische Hoheit" bleibe "selbstverständlich" ATV vorbehalten, betont der Sender.

In der Auftaktsendung (Mittwoch, 21.55 Uhr) geht's um die Auswirkungen der aktuellen Eurokrise auf Europa und Österreich. Zu Gast sind der ehemalige griechische Außenminister Dimitrios Droutsas, Finanz-Staatssekretär Andreas Schieder, "Attac Österreich"-Mitbegründerin Alexandra Stricker sowie die Ökonomin Elisabeth Klatzer.