Kolumnen
08/11/2019

Woodstock: Wie Stockerau die Welt rettete

Hippie-Legende: Viele Irrtümer und ein widerstandsfähiges Ideal.

von Guido Tartarotti

Vor 50 Jahren fand das mittlerweile ins Mythenhafte enthobene Musikfestival Woodstock statt. Vieles daran war nicht so,  wie man glaubt. Nämlich:

Woodstock fand nicht in Woodstock statt. Sondern im 80 Kilometer entfernten Bethel. Das ist ungefähr so, als würde man in Eisenstadt ein Festival veranstalten und es „Stockerau“ nennen.

– Der berühmteste Woodstock-Künstler, nämlich Bob Dylan, hat gar nicht dort gespielt. Dafür wohnte er in Woodstock (im richtigen).

Jimi Hendrix war nicht der Höhepunkt, sondern spielte, als die meisten Zuschauer schon weg waren.

Woodstock war ursprünglich nicht als Gratisfestival geplant, sondern sollte viel Geld einbringen.

– Die Welt nahm damals nur bedingt Notiz davon, im KURIER z. B. stand kein Wort.

Dennoch: Die Ideale von Woodstock sind widerstandsfähig. Sie leben bis heute. Gut so.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.