Pisa schaut fern
02/04/2021

In der Pause

"Pisa schaut fern": Die "ZiB" lässt Zeit, um zum deutschen Fernsehen zu wechseln

von Peter Pisa

Gleich hebt Nadja Bernhard in der „ZiB“ zur Begrüßung an – „Meine Damen und Herren ...“

Pause.

Dann ist Zeit, um Hühnersuppe zuzustellen, eine Runde am Kahlenberg geht sich auch aus, danach ein Blick zur ARD: Es gibt eine Straßenbefragung, man will wissen, ob in Deutschland täglich das Murmeltier grüßt – ob also die Leute zurzeit jeden Tag dasselbe machen. Alle sagen: „Immer dasselbe. Aufstehen, arbeiten, schlafen.“ (Ist es denn ohne Corona so ganz anders gewesen?) Ein alter Mann bringt Abwechslung. Er sagt grantig: „Immer aufstehen. Kucken, was die Frau kocht.“

Rechtzeitig zurück beim ORF. Die Theaterpause ist zu Ende: „ ... guten Abend.“

Nun wird uns Nadja Bernhard zu verstehen geben, wie arm wir sind.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.