Kolumnen

Vride!

Der Krieg heizt den Krieg der Worte an. Aus Facebookfreunden werden Feinde. "Friede" wird zum Fremdwort.

von Birgit Braunrath

03/13/2022, 09:14 AM

„Peace!“ steht auf der Rückwand eines öffentlichen WCs im Park. „Friede“ steht auf den Stufen hinter der Kirche. Ein Fremdwort. – Welches? Beide.

Irgendwo in den sogenannten sozialen Medien werden sicher zur Stunde schwere Gefechte ausgetragen, ob man Friede mit V oder F, i oder ie schreibt. Jede noch so krude Theorie ĂĽber Krieg und Frieden findet derzeit ihre Verfechter.

Selten hat etwas so viel Unfrieden gestiftet wie dieser Krieg, bei dem jeder live zuschauen konnte, wer wen attackiert. Und während in der realen Welt immer mehr Menschen helfen und spenden und tun, was sie können, tobt in der „sozialen“ Welt ein Krieg der Worte. Unglaublich viele Menschen wenden unglaublich viel Energie auf, andere niederzumachen, weil sie mehr als der Rest der Welt zu wissen glauben.

Wenn die alte Weisheit gilt: „Sobald der Frieden in den Herzen herrscht, breitet er sich auf die Welt aus“, dann sieht es schlecht aus. Und da muss man nicht in ein Kriegsgebiet schauen, vom Frieden in den Herzen sind schon sogenannte Facebookfreunde weiter entfernt als Vride von Friede.

Wir wĂĽrden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂĽr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Vride! | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat