© Braunrath Birgit

BEAGLE DARIA
01/01/2020

Vorsätze? Umsätze!

Darias Ansatz ist mein Vorsatz für 2020: „Wenn du keine Zeit für Yogaübungen hast, mach’ sie doppelt so oft.“

von Birgit Braunrath

Der aufrechte Gang ist nicht immer die intelligenteste Fortbewegungsmethode. Obwohl Daria – umgerechnet in Hundejahre – deutlich älter ist als ich, schien sie zu Weihnachten um Lichtjahre jünger. Während sie im Wald hüpfte und sprang und aus dem Stand umgestürzte Bäume überwand, schleppte ich meinen schmerzenden Rücken hinter ihr her und war kaum fähig, mich auf zwei Beinen aufrecht zu halten.

Eine besorgte Bekannte riet mir gut: „Du solltest es mit Yoga versuchen ...“ Meine Antwort lautete wahrheitsgemäß: „Ich habe es heuer im Advent erstmals seit 25 Jahren OHNE Yoga versucht, ich hatte einfach keine Zeit dafür. Also womöglich ist was dran an deiner Theorie.“ Da musste sie, trotz meines erbarmungswürdigen Anblicks, lachen: „So wie du aussiehst, ja!“

Gut, dann doch keine Widerrede

Daria schloss sich dieser Meinung an. Demonstrativ machte sie ihre Yogaübungen „Aufschauender Hund – Abschauender Hund“, ohne die sie sich nie aus der Ruhe in die Bewegung begibt, doppelt so lang wie sonst. Egal, wie eilig ich es hatte, wie hektisch ich nach ihr rief: Sie dehnte und streckte sich ausgiebig und schaute mich dabei an, als wollte sie mir sagen: „Wenn du keine Zeit dafür hast, mach’ deine Yogaübungen doppelt so lang wie sonst!“

„Ja, ja, ich hab’s verstanden“, murrte ich ihr zu, „das ist mein Neujahrsvorsatz“. Daria schien damit nicht zufrieden und turnte weiter provokant vor meiner Nase herum, während ich sie endlich anleinen und gehen wollte. Ihr strenger Blick konnte nur eines heißen: „Das ist zu spät! Wenn du zu Weihnachten einen Vorsatz hast, setz’ ihn zu Weihnachten in die Tat um, und verschieb ihn nicht aufs nächste Jahr oder aufs übernächste oder aufs nächste Leben.“

Ich bastele gerade an meiner Widerrede, als die Nachricht kam, der berühmte Yoga- und Meditationslehrer Ram Dass sei kurz vor Weihnachten gestorben. Eines von dessen schönsten Zitaten lautet: „Wir sind fasziniert von Worten, aber wir treffen uns in der Stille dahinter.“ Also zog ich den Mantel wieder aus, holte meine Yogamatte, rollte sie aus und legte mich dem Hund zu Füßen.

Ganz ohne Worte.

-

-